Chicago: 40-Jährige kämpft um ihr Leben

Mutter gerät in Schießerei und wird vor den Augen ihrer Töchter am Kopf getroffen

23. August 2019 - 23:05 Uhr

Marshia McGill in kritischem Zustand

Die 40-jährige Mutter Marshia McGill kämpft um ihr Leben: In Chicago geriet die Amerikanerin mit ihrem Fahrzeug in das Kreuzfeuer einer Schießerei. Vor den Augen ihrer vier minderjährigen Töchter wurde McGill von einer Kugel getroffen – direkt in den Kopf. Im Video appelliert ihr Mann an die flüchtigen Täter.

Ehemann: "Kinder mussten plötzlich wie Erwachsene denken"

Marshia McGill war am Donnerstagabend mit ihren vier Töchtern im Minivan unterwegs, als eine Schießerei zwischen zwei Gruppen ausbrach. Eine Kugel traf die 40-Jährige, die die Kontrolle über den Wagen verlor und in einen Baum krachte. Ihre vier Töchter (1 bis 9 Jahre alt) blieben unverletzt. "Nach den Schüssen ging alles ganz schnell. Meine älteren Töchter zogen die Jüngeren aus dem Auto. Die Kinder mussten plötzlich wie Erwachsene denken", erzählt Vater Leneaus Bowman.

Während seine Frau im Krankenhaus um ihr Leben kämpft, appelliert er an die Täter: "Ich hoffe, dass sie mit jemandem reden und diese Person sie dazu bringt das Richtige zu tun und sich zu stellen. Es gibt hier draußen viele wütende Menschen und ich weiß nicht warum."