Und wie sieht es mit einem Geschwisterchen für Mavie aus?

Cheyenne Ochsenknecht verrät: Hochzeit ist noch im Sommer geplant

Cheyenne Ochsenknecht verrät, dass sie und Nino noch im Sommer 2022 heiraten wollen.
Cheyenne Ochsenknecht verrät, dass sie und Nino noch im Sommer 2022 heiraten wollen.
RTL

Für Cheyenne Ochsenknecht (21) und ihren Verlobten Nino werden bald die Hochzeitsglocken läuten. In einer Fragerunde auf Instagram hat das Model in einer Story verraten, dass die beiden sich noch "diesen Sommer" das Jawort geben wollen. Außerdem verriet sie, ob Tochter Mavie ein Geschwisterchen bekommen soll.

Cheyenne weiß schon, wie ihr Brautkleid aussehen wird

Verlobt hatten sich Cheyenne und Nino im Januar 2022 in Lissabon. "Ich habe zehnmal JA gesagt", schrieb Cheyenne damals aufgeregt zu einem Instagram-Video, im dem sie den funkelnden Verlobungsring zeigt.

Im VIPstagram-Talk verrieten Cheyenne und Nino im März, dass er vor dem Antrag bei ihrem Papa Uwe Ochsenknecht um Erlaubnis gefragt hat. "Den Uwe habe ich natürlich auch gefragt, das ist eine Respektsache für mich", so Nino. Cheyenne plaudert auch bereits aus, wie ihr Brautkleid aussehen soll. Denn das wisse sie schon „seit ich denken kann“: „Es soll eng und ganz klassisch sein."

Im Video: Total verliebt! Cheyenne und ihr Nino im Interview

Cheyenne Ochsenknecht & Freund Nino im Liebes-Interview Über Verlobung, Hochzeit, Babys
05:15 min
Über Verlobung, Hochzeit, Babys
Cheyenne Ochsenknecht & Freund Nino im Liebes-Interview

16 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

"Mavie braucht auf jeden Fall Geschwister"

Cheyenne hat in der Instagram-Fragerunde auch beantwortet, wie es mit der Familienplanung weitergeht. Im März 2021 kam ihre Tochter Mavie zur Welt. Nun plant das Paar, "bald wieder schwanger zu werden". "Wir denken, als Einzelkind auf einem Bauernhof kann es schnell langweilig werden und deswegen braucht Mavie auf jeden Fall Geschwister."

Das Model wohnt mit Partner Nino und Tochter Mavie auf einem Bauernhof in der österreichischen Steiermark. Dort betreiben sie vor allem eine Rinderzucht. (spot on news / csp)