18. Juni 2019 - 14:34 Uhr

Im Video spricht Katja über die Therapie und ihr Leben danach

Über Jahre hinweg verschlechterte sich der Zustand von Katja Schmollack. Sie litt unter Multipler Sklerose, eine Erkrankung, die tödlich enden kann. Diesem schweren Schicksal wollte Katja nicht kampflos gegenüber treten (Teil 1) und entschied sich für eine Chemo- und Stammzellentherapie in Russland. Vier lange Wochen in Behandlung liegen hinter ihr – vier lange Wochen, die ihr ein neues Leben schenken könnten. (Teil 2)

„Es ist wahr, du bist zu 100 Prozent frei von MS!“

Zwei Tage bevor Katja wieder nach Hause fliegt, besucht unsere Reporterin Charlotte Maihoff die 36-Jährige in der Klinik in Moskau. Mittlerweile ist die Therapie zu Ende. "Das waren die besten vier Wochen, die ich mir habe gönnen können", strahlt Katja im Video.

Und auch ihr behandelnder Arzt Dr. Fedorenko ist begeistert vom Verlauf ihrer Behandlung. "Wir sind fertig mit der Therapie. Es ist wahr, du bist zu 100 Prozent frei von MS. Vergiss das nicht." Jetzt hat Katja sehr gute Chancen, dass ihre Erkrankung nicht mehr schlimmer wird. Das wird sich aber erst in den kommenden Monaten und Jahren zeigen.

Katja hat jetzt wieder ein gesundes Leben

Mittlerweile ist sie wieder zurück in Deutschland und wohnt zu Hause im hessischen Hochheim. Sie ist erst einmal noch krankgeschrieben, bevor sie wieder ihren Job als Sozialarbeiterin wieder aufnehmen kann. Die Therapie war ein voller Erfolg: Ihr Immunsystem ist so stabil, dass sie ohne Bedenken ihr Leben wieder unter freiem Himmel genießen kann.

Wir bleiben dran an dieser unglaublichen Geschichte und werden Katja in einem Jahr nochmal besuchen um zu sehen, wie es ihr geht und ob die Therapie wirklich ihre Multiple Sklerose gestoppt hat. Die Entscheidung, sich einer gefährlichen Therapie zu unterziehen, war richtig – jetzt hat sie endlich das, was sie sich seit der MS-Diagnose gewünscht hat: Ein gesundes Leben.