Ausgerechnet am Weltmasturbationstag!

Chemnitz: Infosäule zeigt Pornostreifen

Skandal in Chemnitz: Porno statt Info
© twitter/maerz_freya

29. Mai 2020 - 12:23 Uhr

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Ausgerechnet am Weltmasturbationstag sorgt ein technischer Fehler für freudige Erregung in Chemnitz. Auf einem Bildschirm, der auf dem Marktplatz der Stadt steht, wurden etliche Minuten lang Videos einer Pornoseite aus dem Internet gezeigt.

Freudige Erregung in Chemnitz und im Netz

Immer wieder gibt es Ärger mit der Infosäule, die in der Chemnitzer Stadt nicht nur informieren, sondern auch Spaß bringen soll. Letzteres sagte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig vor der Einführung des Geräts im März 2018. Von Anfang an funktionierte es leider nicht so, wie es sollte. Deshalb wollte man die Säule stärker überwachen. DAS hat am Donnerstag nicht so gut geklappt, das mit dem Spaß dafür umso mehr. Rund 15 Minuten lief statt des Infoprogramms dort ein Pornofilmchen, das zur freudigen Erregung der Passanten führte.

Zur Ursache sagt die Stadt Chemnitz nichts

In den Sozialen Medien gelangte die Infosäule durch das Filmchen plötzlich schnell an Popularität, sodass auch die Stadt Chemnitz nicht leugnen wollte und konnte, was da gerade auf ihrem Marktplatz passiert ist. Dankend für die Hinweise ließ sie die Frage nach der genauen Ursache jedoch offen.

Kritik gab es jedoch auch: Die Veranstalter des Christopher Street Days in Chemnitz fragten bei Twitter, ob man nicht auch etwas für sie habe. Warten wir einfach mal die nächsten Tage ab.