Chemieunfall hält Feuerwehr in Atem

12. Februar 2016 - 3:58 Uhr

Ein Chemieunfall in einer Versuchshalle der Hamburger Technischen Universitätin in Harburg (University of Technology) hat die Feuerwehr in Atem gehalten.

Nach Angaben der Universität waren am Dienstagabend beim Einräumen von Chemikalien in einen Aufbewahrungsschrank zwei Gefäße mit dem Lösungsmittel Acetonitril umgestürzt und ausgelaufen. Fünf Mitarbeiter der Universität wurden vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt. Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz.