Bei Vorführung am Tag der offenen Tür

Chemie-Experiment missglückt: Schüler (14) in Weinheim schwer verletzt

Eine Schülerin stellt während des Chemieunterrichts ein Reagenzglas in eine hölzerne Halterung. Foto: Felix Kästle/Archiv
© deutsche presse agentur

15. Februar 2020 - 16:49 Uhr

Heftige Verpuffung im Chemiesaal

Beim Tag der offenen Tür in einem Schulzentrum in Weinheim (Baden-Württemberg) ist es im Chemiesaal zu einem schweren Unfall gekommen. Bei einem chemischen Experiment lief offenbar etwas schief und es kam zu einer Verpuffung. Ein 14-jähriger Schüler wurde schwer verletzt, eine Mutter und ihr Kind kamen ebenfalls ins Krankenhaus.

Drei Menschen bei Unfall im Chemiesaal verletzt

Der Jugendliche erlitt bei dem missglückten Chemie-Experiment Verbrennungen an den Händen und im Gesicht, wie die Polizei berichtete. Er wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die beiden anderen Verletzten konnten im Rettungswagen transportiert werden.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht klar. Der Raum wurde abgesperrt und die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen. Klar ist bisher nur, dass sich die Verpuffung während einer Vorführung für die Besucher am Tag der offenen Tür ereignete.

Notfallseelsorger betreuen die Schule in Weinheim

Wie viele Menschen in dem Chemiesaal gewesen sind, als der Unfall passierte, konnte die Polizei noch nicht sagen. Ein Team von Notfallseelsorgern sei vor Ort und mit vielen Helfern im Einsatz, um Schüler, Lehrer, Eltern und Besucher zu betreuen.