Während Klopp längst jubelt

Mourinho: Europa League auf der letzten Rille

Jose Mourinho manager of Tottenham prior to the Premier League match at St. James s Park, Newcastle. Picture date: 15th
© imago images/Sportimage, Andrew Yates via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. Juli 2020 - 10:43 Uhr

Letzter Premier League Spieltag: Leicester nur in Europa League

Mit etwa zweimonatiger Verspätung ist die Premier-League-Saison 2019/20 nun zu Ende gegangen. Auf der Zielgeraden hat sich Coach José Mourinho mit seinem Team aus  Tottenham die Europa-League-Plätze gesichert. Ex-Leipziger Timo Werner darf sich mit dem FC Chelsea auf die Königsklasse freuen.

Champions League Plätze: Chelsea jubelt - Werner guckt zu

 Chelsea v Wolverhampton Wanderers - Premier League - Stamford Bridge Chelseas new signing Timo Werner centre right watches the match from the stands during the Premier League match at Stamford Bridge, London. EDITORIAL USE ONLY No use with unauthori
Timo Werner verfolgt das 2:0 seiner künftigen Teamkollegen gegen Wolverhampton
© imago images/PA Images, Mike Hewitt via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Rekordmeister Manchester United und der FC Chelsea haben sich am letzten Spieltag der Premier League für die Teilnahme an der Champions League qualifiziert. Man United siegte beim direkten Konkurrenten Leicester City mit 2:0 (0:0) und beendet die Saison auf Tabellenplatz drei. Damit dürfte ein Transfer von BVB-Star Jadon Sancho immer wahrscheinlicher werden. RB-Leipzig-Abgänger Timo Werner darf sich auf die Champions League freuen: Denn Chelsea sicherte sich mit einem 2:0 (2:0) gegen die Wolverhampton Wanderers den vierten Platz. Ob auch Leverkusen-Star Kai Havertz die "Blues" in der kommenden Champions-League-Saison verstärken wird, ist noch offen.

Premier League Finale: Leicester und Wolverhampton mit Pech

Bitter lief der letzte Spieltag für den Meister von 2015/16: Leicester muss sich nach einer starken Saison mit Platz fünf und der Europa League begnügen, weil Chelsea im letzten Moment noch vorbeizog. Durch Chelseas Sieg profitierte auch Tottenham Hotspur mit Trainer Mourinho, die mit einem mageren 1:1 (1:0) bei Crystal Palace noch an den Wolverhampton Wanderers vorbeizogen und als Sechster in der Europa League starten. Die Wolves rutschten dafür im letzten Moment aus den europäischen Rängen. Schade für die Underdogs aus der Nähe von Birmingham!

Englische Liga: Spannung im Abstiegskampf

Nach einem dramatischen Dreikampf gegen den Abstieg durfte Aston Villa jubeln. Der Club aus Birmingham zitterte sich im Fernduell mit dem FC Watford und dem AFC Bournemouth zum Klassenerhalt. Dazu reichte Villa ein 1:1 (0:0) bei West Ham United, weil Watford parallel mit 2:3 (1:3) beim FC Arsenal unterlag. Bournemouth half das 3:1 (2:1) beim FC Everton nicht mehr. Am Ende fehlte ein Punkt.

Klopp längst Meister: Liverpool macht die 99 Punkte klar

JUERGEN KLOPP VERLEIHUNG DES MAINZER MEDIENPREISES FUER NACHHALTIGES MEDIALES WIRKEN AN JUERGEN KLOPP CHRISTUSKIRCHE, MAINZ PUBLICATIONxNOTxINxUSA
Schon längst Meister: Jürgen Klopp und der FC Liverpool
© imago images / Martin Hoffmann, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Ganz entspannt verlief der rasante Spieltag dafür für das Team von Jürgen Klopp: Der FC Liverpool, der schon seit Ende Juni als englischer Meister feststand, sicherte sich mit einem 3:1 (1:1) bei Newcastle United einen Vereinsrekord. 99 Zähler sind der höchste Wert, den die Reds jemals in einer Fußballsaison erzielt haben. Virgil van Dijk (38.), Divock Origi (59.) und Sadio Mané (89.) trafen nach früher Newcastle-Führung für die Elf von der Anfield Road. Emotional war es für die Reds dafür schon tags zuvor durch die Wahl von Jordan Henderson zum Fußballer des Jahres. Trainer Klopp hatte den 30-Jährigen mit einer Lobeshymne zu Tränen gerührt.

RTL.de/dpa