Fans erleben „Drama“ live im Stream

Leclerc sperrt seine Freundin beim Zocken aus

Leclerc auch bei virtuellem Formel-1-Rennen in China dabei
Leclerc auch bei virtuellem Formel-1-Rennen in China dabei
© dpa, Martin Rickett, MA nic

17. Mai 2020 - 12:34 Uhr

Peinlich, peinlich für Leclerc ...

Wer kennt es nicht: Zockst du zu lange an der Konsole, gibt es Ärger in der Beziehung. Davor ist auch nicht ein Formel-1-Pilot wie Charles Leclerc gefeit.

Handy einfach nicht gehört

Seine neu entfachte Leidenschaft für "Simracing" hat dem Ferrari-Piloten Stress mit seiner Freundin eingebracht. Wie Leclerc bei Twitter schrieb, war er zu Hause so in ein Rennen in seinem Simulator vertieft, dass er nichts von seiner Umgebung mitbekam und seine Partnerin Charlotte Siné 25 Minuten vor der verschlossenen Tür warten ließ.

"Ich hatte Kopfhörer auf und war sehr fokussiert auf mein Rallye-Rennen", twitterte der 22-Jährige aus Monaco. Sein Handy habe er einfach nicht gehört.

Und wie es heutzutage in der vernetzten Welt so ist, konnten seine Fans das Drama auf der Streaming-Plattform "Twitch.com" live verfolgen. Dort war zu sehen, wie Leclerc aufschreckte und zur Tür seines Appartements hastete, als er plötzlich eine Nachricht seiner Freundin im Chat sah.

Siné hatte sich extra ein kostenpflichtiges Abo für den Kanal gekauft, um ihren Freund – der das Handy-Klingeln konsequent ignorierte – zu kontaktieren und endlich in die gemeinsame Wohnung gelassen zu werden.

Während der derzeitigen Coronavirus-Pause in der Formel 1 hat Leclerc seine Leidenschaft für das Live-Streaming entdeckt und ist mehrmals in der Woche bei verschiedenen Spielen und Simulationen zu sehen. Er absolvierte auch schon Rasenmäher-Rennen. Auch andere Piloten wie Lando Norris von McLaren sind regelmäßig bei Twitch aktiv.