Zurück auf der Arbeit

Nach ihrer Rückkehr: Charlène von Monaco geht ihren fürstlichen Pflichten wieder nach

Fürstin Charlène arbeitet wieder.
Fürstin Charlène arbeitet wieder.
tsa wst, dpa, Javad Parsa

Zurück an die Arbeit! Nach 15 Monaten Pause und Genesung kehrt Fürstin Charlène von Monaco (44) endlich zurück zu ihren fürstlichen Pflichten. Seit ihrer Rückkehr wird ihr Terminkalender zunehmend voller. Bei einem Besuch in der Entbindungsstation des Princess Grace Hospital Centre wirkt die Fürstin dabei ungewöhnlich nahbar und liebevoll. Was hinter dem Besuch steckt...

Charlène zeigt ihre liebevolle Seite

Die Ehefrau von Fürst Albert hat in der Entbindungsstation des Princess Grace Hospital Centre selbst ihre Zwillinge zur Welt gebracht. Bei ihrem öffentlichen Auftritt hatte die Prinzessin die Gelegenheit, die Einrichtung zu besichtigen und sowohl die Neugeborenen im Fürstentum als auch ihre Eltern kennenzulernen.

In den Zimmern ist Charlène den Familien, für die mit der Ankunft eines neuen Mitglieds ein neuer Lebensabschnitt beginnt, ungewöhnlich nah gekommen. Die gebürtige Südafrikanerin, die ein schwarz-weißes Midikleid, passende Sandalen und eine Schutzmaske trug, begrüßte die frisch gebackenen Elternpaare und unterhielt sich entspannt mit ihnen, während sie sich auf einen Stuhl setzte oder um die Kinderbetten herum stand, in denen die neuen Monegassen friedlich schliefen. Gerade bei den Kindern zeigte sich die 44-Jährige von ihrer liebevollsten Seite. Die Aufnahmen zeigen, wie die Fürstin die Neugeborenen sanft streichelt und ihre kleinen Händchen hält.

Im Video: Heftige Vorwürfe gegen Vertrauten von Fürstin Charlène

Krankenhaus voller Erinnerungen

Bei ihrem Besuch wurde Charlène von Frédéric Platini, dem Generalsekretär des Monegassischen Roten Kreuzes, Dr. Mathieu Libératore, einem Mitglied des Vorstands des Monegassischen Roten Kreuzes, und Vertretern der Leitung des Gesundheitszentrums begleitet. Das Krankenhaus ist eng mit der Familie Grimaldi verbunden, nicht nur, weil es den Namen der verstorbenen Fürstin Grace trägt, sondern auch, weil hier viele Kinder der royalen Familie geborenen wurden. Die Zwillinge Jacques und Gabriella, Andrea, Charlotte und Pierre Casiraghi, die drei ältesten Kinder von Caroline von Monaco, ebenso wie Louis und Pauline Ducruet, die beiden ältesten Kinder von Stephanie von Monaco, haben hier das Licht der Erde erblickt. (lkr)