Das Lächeln gelingt noch nicht wieder

Charlène von Monaco: 1. öffentlicher Auftritt seit ihrer Erkrankung

Fürstin Charlène von Monaco ist seit März in Südafrika.
Fürstin Charlène von Monaco ist seit März in Südafrika.
© imago images / PanoramiC, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

07. Oktober 2021 - 18:17 Uhr

Fürstin Charlène trifft in Südafrika Zulu-König Misuzulu Zulu

Wie geht es Fürstin Charlène von Monaco (43)? Seit März ist die Ehefrau von Fürst Albert II. (63) nun schon in ihrer Heimat Südafrika, wo sie angeblich eine mysteriöse HNO-Entzündung auskuriert und deshalb auch nicht fliegen darf. Während im Fürstentum Mann, Kinder und Untertanen auf ihre Rückkehr warten, erschien Charlène jetzt erstmals wieder bei einem öffentlichen Termin. Dabei war ihr deutlich anzusehen, dass die letzten Wochen anstrengend für sie waren.

Charlène sieht erschöpft aus

Bei Fürstin Charlènes Treffen mit dem Zulu-König Misuzulu kaZwelithini entstand ein gemeinsamer Schnappschuss. Die Ehefrau von Fürst Albert sieht erschöpft aus und als sei sie noch schlanker geworden. In einem hellen Hosenanzug und einem übergeworfenen Poncho posiert sie neben dem König. Das Lächeln für den Fotografen scheint ihr schwer zu fallen. Zugegeben: Das war nie ihre Stärke!

Doch der Termin soll Charlène laut "Daily Mail" sehr am Herzen gelegen haben. Sie wolle in einem Familienstreit zwischen den Zulu-Royals vermitteln, bei denen ein Streit um die Thronfolge ausgebrochen ist. Die Fürstin soll sie "um der Einheit willen" gebeten haben, diesen Streit zu beenden, wie der staatliche südafrikanische Rundfunk berichtet.

Charlène verbinden "viele besondere Momente" mit dem verstorbenen König Goodwill Zwelithini. Sie nahm im März 2021 auch an seiner Beerdigung teil und saß dabei zwischen seinen Frauen und Kinder. Nach dem Ende seiner 50-jähriger Regentschaft entbrannte ein erbitterter Erbfolgekrieg zwischen den verfeindeten Verwandten. Diesen soll die Fürstin nun beenden wollen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gerüchte um Ehekrise von Charlène und Albert reißen nicht ab

Auch in Charlènes anderem Zuhause soll der Haussegen gerade schief hängen. Böse Zungen behaupten, dass die 43-Jährige ihre Krankheit nur vortäusche, weil sie einfach nicht zurück zu Fürst Albert nach Monaco will. Schon länger wird über eine Ehekrise bei den Monegassen gemunkelt. Im Video schätzt Royal-Experte Michael Begasse die Lage ein.

Da half es auch nicht, dass Albert seine Gattin noch vor einigen Wochen zusammen mit den gemeinsamen Zwillingen Jacques und Gabriella in Südafrika besuchte, wo das Paar mit seinen Kindern fürs Foto als scheinbar harmonische Familie posierte. (csp)