RTL News>Fussball>

Champions League - Mindestens ein Deutscher holt den Henkelpott

Bayern und BVB raus, aber...

Mindestens ein Deutscher gewinnt die Champions League

Deutsche Duelle in der Königsklasse
Toni Kroos (v.l.), Thomas Tuchel und Ilkay Gündogan haben die Chance, die Champions League zu gewinnen.
Imago Sportfotodienst

Acht Deutsche kämpfen um den Titel

Zwar sind mit Bayern München und Borussia Dortmund die beiden deutschen Klubs im Viertelfinale gescheitert, dennoch ist Deutschland nach wie vor prominent vertreten in der Champions League. Für acht Deutsche geht es noch um den Titel in der Königsklasse und Fakt ist: Mindestens einer wird zum Siegerteam gehören!

Draxler und Kehrer vs. Gündogan

Was war das eine bittere Champions-League-Woche für die deutschen Teams! Die Bayern scheitern knapp an Paris und ihrer Chancenverwertung , Dortmund hat wieder Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung . Was für die einen Leid war, ist für die anderen Freud. Denn sowohl beim Münchner als auch beim Dortmunder Gegner standen deutsche Spieler auf dem Platz, die nun weiter vom Titel in der Champions League träumen dürfen.

Nach der Finalniederlage gegen die Bayern ist Julian Draxler mit PSG, bei dem auch Thilo Kehrer zum Kader gehört, nun die Revanche geglückt. In diesem Jahr soll es dann klappen mit dem Finalgewinn. Die nächste Hürde ist aber eine riesige: Manchester City mit Ilkay Gündogan ist der Gegner im Halbfinale. Ein deutscher Nationalspieler fliegt raus, der andere marschiert ins Endspiel, das am 29. Mai in Istanbul stattfindet.

Chelseas Deutsche vs. Kroos

Im anderen Halbfinale treffen Real Madrid und der FC Chelsea aufeinander – ebenfalls jeweils mit deutscher Beteiligung. Toni Kroos hat mit den Königlichen schon reichlich Erfahrungen in der Schlussphase der Champions League gemacht, von 2016 bis 2018 hat der Mittelfeld-Dirigent mit Real dreimal am Stück den Titel geholt. Dass Kroos zum insgesamt fünften Mal den Henkelpott gewinnt (2012/13 war er mit den Bayern erfolgreich), wollen vier Deutsche bereits im Halbfinale verhindern.

Thomas Tuchel ist der einzige von vier deutschen Trainern, die das Viertelfinale mit seinem Klub überstanden hat. Während Jürgen Klopp (FC Liverpool), Edin Terzic (BVB) und Hansi Flick (Bayern) die Segel streichen mussten, setzte sich Tuchel knapp mit Chelsea gegen den FC Porto (2:0, 0:1) durch. Und mit ihm gleich drei deutsche Nationalspieler: Antonio Rüdiger, Kai Havertz und Timo Werner.

„Wir kommen mit einer sehr jungen Mannschaft. Sie können kämpfen und rennen und sich reinhängen. Wir müssen es wie ein Abenteuer annehmen, es ist ein großer Schritt“, sagte Tuchel nach dem Halbfinal-Einzug. Chelsea ist der Underdog unter den vier europäischen Schwergewichten – gerade seit dem Trainerwechsel aber enorm schwer zu schlagen. Unter Tuchel verlor Chelsea erst zwei von 18 Spielen, blieb 13-mal ohne Gegentor.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Halbfinals starten Ende April

In den Halbfinals, die am 27./28. April und 4./5. Mai stattfinden, werden sich die beiden Teams, jeweils mit deutscher Beteiligung herauskristalisieren, die in Istanbul um den Henkelpott kämpfen werden.

Ein bisschen dürfen also auch die Deutschen noch mitfiebern in den finalen Spielen der Champions League. Denn auch wenn die deutschen Teams gescheitert sind, ist die gute Nachricht: Mindestens einer Deutscher wird mit seinem Team den Titel in der Königsklasse holen!