UEFA-Bann für zwei Jahre

Klopp von Strafe für Manchester City "geschockt"

17. Februar 2020 - 11:06 Uhr

Verstöße gegen das Financial Fairplay

Die Meldung schlug ein wie eine Bombe: Dass Manchester City wegen Finanzbetrugs (Verstößen gegen das Financial Fairplay) für zwei Jahre für alle europäischen Wettbewerbe gesperrt wird, hat auch bei Jürgen Kopp Spuren hinterlassen. Der Teamchef des FC Liverpool sei "geschockt" gewesen, als er von der UEFA-Entscheidung hörte.

"Sie haben sicher nichts falsch gemacht"

"Ich habe keine Ahnung habe, warum City gesperrt wurde. Nun müssen sie sich damit arrangieren und darum kümmern. Ich kann mir vorstellen, dass es demnächst weitere Informationen geben wird", sagte Klopp.

Der Verein habe "sicher nichts falsch gemacht. Sie haben sensationellen Fußball gespielt und haben der Premier League geholfen, sich zu verbessern", sagte der 52-Jährige nach dem 1:0-Erfolg seiner Reds bei Norwich City. "Ich bewundere immer, was sie tun und was Pep tut." Am Ende müsse man aber die "Regeln akzeptieren. Wir werden nun sehen, was passiert."