Champions League: FC Bayern verliert Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid

MUNICH, GERMANY - APRIL 25:  Franck Ribery of Bayern Muenchen and teammates look dejected following the UEFA Champions League Semi Final First Leg match between Bayern Muenchen and Real Madrid at the Allianz Arena on April 25, 2018 in Munich, Germany
Hängende Köpfe bei den Bayern: Die Münchner verloren ihr Halbfinal-Hinspiel der CL gegen Real Madrid.
ap, Bongarts/Getty Images, Bongarts

Real Madrid bestraft fahrlässige Bayern

Der Triple-Traum des FC Bayern hat im Halbfinal-Hinspiel der Champions League einen schweren Schlag abbekommen. Trotz vieler hochkarätiger Chancen verloren die Münchner in der heimischen Allianz Arena gegen Titelverteidiger Real Madrid 1:2. Beim Rückspiel nächste Woche im Bernabeu-Stadion braucht der deutsche Meister somit ein kleines Fußball-Wunder, um das Finale der Königsklasse Ende Mai in Kiew noch zu erreichen.

Bayern lässt Chancen en masse liegen

"Wir waren über das ganze Spiel gesehen zu naiv. Was uns die letzten Wochen ausgezeichnet hat, dass wir die Dinger reinmachen, hat uns heute gefehlt. Real war einfach abgezockt. Wir hatten so viele Möglichkeiten. Aber das zeigt auch, dass im Rückspiel noch einiges möglich ist. Wir haben heute einfach die Tore nicht gemacht", stellte Bayern-Kapitän Thomas Müller im ZDF ernüchtert fest.

Dabei hatte die Partie trotz einer frühen Verletzung von Flügelflitzer Arjen Robben (8.) für die Elf von Jupp Heynckes vielversprechend begonnen. Joshua Kimmich (28.) nutzte nach einem feinen Pass von Real-Leihgabe James einen Patzer von Torwart Keylor Navas zur umjubelten Führung.

Danach ließen sich die Bayern auch vom nächsten Verletzungs-Schock - Jerome Boateng (33.) humpelte vom Rasen - nicht beirren, erspielten sich Chance um Chance. Franck Ribery (34.), Mats Hummels (41.) und Müller (42.) brachten die Murmel aber nicht im Tor unter. Ein Luxus, den man sich gegen die 'Königlichen' nicht leisten darf. Marcelo fiel der Ball wie durch Zufall vor die Füße. Der Brasilianer bestrafte die Fahrlässigkeit der Hausherren kurz vor dem Pausenpfiff mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern (44.).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Real entwickelt sich zum Bayern-Trauma

In Hälfte 2 das gleiche Spielchen: Bayern traf das Tor nicht, Real konterte nach einem haarsträubenden Fehlpass von Rafinha eiskalt. Der eingewechselte Marco Asensio (57.) netzte nüchtern ein. Der FCB schüttelte sich, versuchte noch einmal alles. Viel Aufwand, null Ertrag: Ribery (59./63.) scheiterte zweimal, Müller (67.) stocherte einen Meter vor dem Tor am Ball vorbei. Es war wie verhext.

"Man muss am Ende die Tore machen. Wir haben unsere Chancen heute einfach gut genutzt", brachte Madrids Mittelfeld-Taktgeber Toni Kroos den Spielverlauf lächelnd auf den Punkt. Der Nationalspieler zeigte eine durchschnittliche Leistung, Superstar Cristiano Ronaldo bliebt aufseiten der Gäste sogar komplett blass.

Real entwickelt sich für die Bayern immer mehr zum Trauma. Schon im Vorjahr hatte der Bundesliga-Primus das Halbfinal-Hinspiel zuhause 1:2 verloren und war nach einem 2:4 in Madrid ausgeschieden. Hoffnung dürfte den Münchnern jedoch Reals derzeitige Anfälligkeit im heimischen Stadion machen. Im Viertelfinale hatten die Madrilenen nach einem 3:0-Erfolg im Hinspiel zuhause 1:3 gegen Juventus Turin verloren und nur dank eines skandalösen Elfmeterpfiffs in der Nachspielzeit noch den Sprung in die Vorschlussrunde geschafft.