Atletico-"Rabauken" abgefertigt

Der FC Bayern ist schon wieder in Triple-Form

FC Bayern Muenchen v Atletico Madrid: Group A - UEFA Champions League
FC Bayern Muenchen v Atletico Madrid: Group A - UEFA Champions League
© Getty Images, Bongarts, AH / AH

22. Oktober 2020 - 16:10 Uhr

Champions League: FC Bayern in bestechender Frühform

Corona-Chaos hin oder her: Der FC Bayern nimmt im ersten Gruppenspiel der neuen Champions-League-Saison Atletico Madrid auseinander und sendet ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Der FC Bayern ist schon wieder – oder besser gesagt: immer noch – in Triple-Form.

FC Bayern: Erst Corona-Schreck, dann Gala

Dabei begann die englische Wochen mit Schrecken und Bangen: Der Dienstag und frühe Mittwoch des FC Bayern waren vom Corona-Schrecken überschattet worden. Nationalspieler Serge Gnabry hatte sich mit dem Coronavirus infiziert, musste umgehend in häusliche Quarantäne. Da er zuvor noch mit dem Team trainierte hatte, testete der Club eilig alle Spieler durch. Das Spiel stand auf der Kippe. Kurz vor 15 Uhr gab die UEFA dann grünes Licht, die Tests waren negativ, das Hygiene-Konzept bestand den Ernstfall.

Den ersten "Ernstfall" gegen einen europäischen Gegner erster Güte meisterte dann wenige Stunden auch das Gnabry-lose Team mit Bravour.  Die Bayern schüttelte den Corona-Schrecken schnell aus den Kleidern – zum Leidwesen von Atletico Madrid.

Keine Probleme gegen "Rabaukentruppe" Atletico Madrid

Zwar stänkerte Thomas Müller in der ersten Halbzeit lautstark über die "größte Rabauken des Weltfußballs", doch der Titelverteidiger ließ sich von der aggressiven Spielweise der Madrilenen nicht stoppen. Kingsley Coman (28./72. Minute), Leon Goretzka (41.) und Corentin Tolisso (66.) machten den zwölften CL-Sieg in Folge perfekt.

"Wir genießen den Auftakt in die Champions League. Es ist einfach wichtig, dass man das erste Spiel gewinnt", schwärmte Bayern-Coach Hansi Flick nach dem 4:0. "Es waren vier wunderbare Tore, eines schöner als das andere".

Für Flick sind die solche Leistungen der Bayern-Stars der Maßstab. "Die Messlatte haben wir heute gesetzt", sagte der 55-Jährige.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kingsley Coman dreht schon wieder auf

Das gilt besonders für Coman. Der Final-Held von Lissabon drehte in Abwesenheit von Gnabry und des nach einer Verletzung in dicker Winterjacke auf der Tribüne hockenden Leroy Sané richtig auf. "Daran wird er auch in den nächsten Spielen gemessen", so Flick.

Der 24-jährige Franzose, der beim 1:0 im Finale vor zwei Monaten gegen Paris Saint-Germain der umjubelte Siegtorschütze war, genoss den Augenblick. "Ich habe zwei Tore gemacht, das macht mich sehr glücklich", sagte Coman. "Natürlich denke ich noch manchmal an das Finaltor zurück. Aber jetzt ist eine neue Champions-League-Saison. Wir wollen weiter gewinnen."

Anerkennung gab es für diese Leistung auch von "Rumpelstilzchen"-Coach Diego Simeone. "Die Bayern waren einfach treffsicherer als wir", sagte der Argentinier. "Bayern ist gut drauf und sehr wirkungsvoll. Das macht sie zu einer sehr starken Mannschaft." Es sei das "mittlerweile beste Team der Welt". Daran ändert nicht mal ein Corona-Chaos etwas.

Pressestimmen zum 4:0-Sieg der Bayern