Viele denkwürdige Spiele gegen spanische Top-Teams

Champions League: Borussia Dortmund strebt nächste magische Nacht an

© Imago Sportfotodienst

17. September 2019 - 13:08 Uhr

Legendäre Champions-League-Heimspiele

FC Malaga, Real Madrid, Atlético Madrid - folgt jetzt gegen den FC Barcelona die nächste magische Champions-League-Nacht für Borussia Dortmund? Vor dem Heimspiel-Kracher gegen Barca (Dienstag ab 21 Uhr im RTL.de Liveticker) ist die Vorfreude auf den ersten Auftritt des spanischen Star-Ensembles in Dortmund riesig. Gutes Omen: In der jüngeren Vergangenheit erlebte der BVB einige unvergessliche Heimspiele gegen die Top-Teams aus Spanien.

RTL.de fasst die legendären Champions-League-Heimspiele zusammen:

Das dramatische Rückspiel gegen den FC Malaga (2012/13)

Auf dem Weg zum Champions-League-Finale nach Wembley musste der BVB mit seinem damaligen Trainer Jürgen Klopp im Viertelfinale zunächst die No-Name-Truppe des FC Malaga aus dem Weg räumen. Im Hinspiel tat sich die Klopp-Elf extrem schwer, kam in Malaga nicht über ein 0:0 hinaus. Das bedeutete: Ein Sieg zu Hause im Rückspiel ist Pflicht. Doch acht Minuten vor dem Ende führte Malaga mit 2:1, der BVB brauchte also zwei Tore für den Halbfinal-Einzug.

Dann das Unglaubliche: In der ersten Minute der Nachspielzeit traf Marco Reus zum 2:2 und weckte bei den Fans alle Hoffnungen auf ein Fußball-Wunder. Mit der letzten Aktion des Spiels schlug der BVB noch mal eine verzweifelte Flanke in den Strafraum. Wildes Durcheinander - und plötzlich stolperte BVB-Verteidiger Felipe Santana den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Der Signal-Iduna-Park bebte, Spieler und Fans lagen sich in den Armen. In allerletzter Sekunde zog der BVB ins Halbfinale ein und traf dort auf Real Madrid.

Die irre Lewandowski-Show gegen Real Madrid (2012/13)

Nur zwei Wochen später kam es zur nächsten magischen Europapokal-Nacht in Dortmund. Im Halbfinal-Hinspiel stand der BVB vor der fast unlösbaren Aufgabe gegen Cristiano Ronaldo und Real Madrid. Es folgte die Sternstunde von Robert Lewandowski: Der Pole erzielte alle vier Treffer beim unvergesslichen 4:1-Heimsieg, allein drei Tore innerhalb von 17 Minuten in der zweiten Halbzeit. Bei einem Treffer ließ der Ex-Dortmunder mit einer eleganten Bewegung, über die noch heute in Dortmund gesprochen wird, gleich zwei Madrilenen stehen.

Damit legte die Borussia den Grundstein für den Einzug in Champions-League-Finale, das letztlich mit 1:2 gegen Erzrivale FC Bayern verloren ging.

"Schaut her, vier Tore gegen Real": Robert Lewandowski zeigt es an
"Schaut her, vier Tore gegen Real": Robert Lewandowski zeigt es an
© Imago Sportfotodienst

BVB zerlegt Atléticos Abwehrriegel (2018/19)

Erst in der vergangenen Saison setzte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gegen Atlético Madrid ein dickes Ausrufezeichen. Gegen die für ihre Abwehrstärke bekannten Spanier spielte sich die Borussia in einen regelrechten Rausch und fackelte ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Mit 4:0 ließ man Atléti nicht den Hauch einer Chance. Raphael Guerreiro (2), Axel Witsel und Jadon Sancho erzielten die Tore an diesem denkwürdigen Abend, der bislang als letzte magische Nacht von Dortmund in die Geschichte einging. Fortsetzung folgt?