Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Turbulentes 2:3 in der Wiederauflage des Königsklassen-Finals

Champions League: FC Bayern droht das Aus nach Heimpleite gegen Paris Saint-Germain

08. April 2021 - 7:24 Uhr

CL: Viertelfinale Endstation für Bayern München?

Während sich Jérôme Boateng im Sommer vom FC Bayern verabschiedet, verabschieden sich die Münchner womöglich schon im Frühling aus der Champions League. Im Viertelfinal-Hinspiel unterlag der Rekordmeister Paris Saint-Germain mit 2:3 – und muss möglicherweise auch noch weitere personelle Rückschläge verkraften. Für PSG war es der erste Etappensieg auf dem Weg, sich für das verlorene CL-Finale im vergangenen Sommer zu rächen.

Blitzstart durch Mbappé - Neuer sieht schlecht aus

Nachdem Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor dem Anpfiff im bajuwarischen Schneegestöber bestätigte, dass Boatengs im Sommer auslaufender Vertrag nicht verlängert wird, folgte auch sportlich der kalte Schauer für die Münchner. Ohne den verletzten Robert Lewandowski, ohne den coronainfizierten Serge Gnabry – und mit vielen Fragezeichen in Sachen Zukunft von Trainer Hansi Flick im Gepäck – lag der Titelverteidiger nach nicht mal drei Minuten hinten. Kylian Mbappés Schuss ließ Nationalkeeper Manuel Neuer passend zum Rekordmeister-Durcheinander durch die Beine flutschen. In der 12. Minute klingelte es erneut – Julian Draxler netzte zum 2:0 ein. Der Treffer wurde jedoch annulliert, Mbappé hatte zuvor im Abseits gestanden.

PSG eiskalt - Goretzka und Süle angeschlagen raus

Die Bayern wehrten sich nach Kräften. Doch Leon Goretzka, Benjamin Pavard und Eric Maxim Choupo-Moting ließen allesamt Top-Chancen liegen. PSG hingegen agierte eiskalt und effizient. Nach Zuspiel von Neymar tauchte Marquinhos frei vor Neuer auf und schob ein. Zweiter Torschuss, zweiter Treffer. mehr sollten es in Hälfte eins auch nicht mehr werden.

Bei den Bayern hingegen standen 15 Torschüsse auf dem Konto – und am Ende auch ein Treffer. Eine Pavard-Flanke wuchtete Ex-PSG-Stürmer Choupo-Moting mit der Stirn herrisch in die Maschen, während die Bayern in den Seilen hingen: Goretzka und Niklas Süle mussten noch vor dem Pausentee angeschlagen raus.

Müller schafft den Ausgleich, doch Mbappé schlägt erneut zu

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich der Schlagabtausch offener. Zunächst verpassten es Neymar und Mbappé binnen kürzester Zeit, früh nachzulegen. Auf der Gegenseite scheiterte David Alaba mit einem Distanz-Hammer (51.) an Keylor Navas. Auch Leroy Sané (58.) war das Glück nicht hold. Es brauchte einen Müller. Thomas Müller. Eine Freistoßflanke von Joshua Kimmich setzte er per Kopf zum 2:2 in Navas' Nest.

Doch die Gäste von Trainer Mauricio Pochettino schlugen zurück – in Person von Mbappé. Im Eins-gegen-Eins gegen den für Süle in die Partie gekommenen Boateng machte der Weltmeister keine Gefangenen und knallte das Leder durch dessen Beine unhaltbar ins kurze Eck (68.).

Müller entschärft sein eigenes Geschoss

Und auch in der Schlussphase versemmelten die Hausherren alles, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Alaba (86.) senste die Kugel nur Zentimeter am Kasten vorbei, Müller fälschte seinen eigenen Schuss mit dem Standbein so ab, dass Navas ihn noch aus dem Eck fischen konnte.

So geht es für die Bayern nach einer turbulenten Partie – zugleich der ersten CL-Niederlage von Flick - mit der schweren Hypothek eines 2:3 ins Rückspiel am kommenden Dienstag in Paris (hier im Live-Ticker). Nach dem Aus im DFB-Pokal droht der designierte deutsche Meister auch die Königsklasse gedemütigt, weil dem Selbstverständnis nach viel zu früh, zu verlassen.

Auch interessant