RTL News>Fussball>

Champions League: Bayern gegen Liverpool - Sky lässt Public Viewing platzen

Public Viewing ist geplatzt

Wegen Liverpool-Spiel: Sky kennt keine Gnade mit den Bayern-Fans

Die Spieler des FC Bayern bedanken sich bei ihren Fans
Die Spieler des FC Bayern bedanken sich bei ihren Fans
jc, Bongarts/Getty Images, Bongarts

Von Jonas Klee

Das wird den Bayern-Fans überhaupt nicht schmecken! Weil der Champions-League-Kracher zwischen den Münchnern und dem FC Liverpool nicht im Free-TV zu sehen ist, wollte der FCB ein Public Viewing im Audi Dome veranstalten. Doch der Pay-TV-Sender Sky machte dieses Vorhaben zunichte. Mit einer fadenscheinigen Begründung.

Sky macht Bayern-Fans Strich durch die Rechnung

Bayern gegen Liverpool. Deutschland gegen England. Klopp gegen Kovac. Es ist das Spiel, das am Dienstag niemand verpassen will. Schon gar nicht als Bayern-Fan. Doch genau das droht den Anhägern des Tabellenzweiten der Bundesliga. Denn im Free-TV ist das Gipfeltreffen der Schwergewichte nicht zu sehen. Aus diesem Grund wandten sich zahlreiche Fans an den FC Bayern. Und die Münchner hatten eigentlich eine gute Lösung gefunden. Dachten sie.

Am Dienstagabend sollte das Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse im Audi Dome gezeigt werden. 5.000 Zuschauer hätten die Möglichkeit gehabt, das Spiel ihrer Bayern zusammen zu verfolgen. Doch daraus wird nichts. Denn wie die TZ berichtet, vergibt Sky aus Prinzip keine Public-Viewing-Lizenzen. Die Begrünung: Das Geschäftsmodell der Sportsbars schützen.

Das Verhältnis zwischen Sky und dem FC Bayern bleibt angespannt

Karl-Heinz Rummenigge will die Champions League wieder im Free-TV
Karl-Heinz Rummenigge will die Champions League wieder im Free-TV
Bongarts/Getty Images, Bongarts

Der Pay-TV-Sender vertritt in Sachen Public Viewing eine Null-Toleranz-Politik. Sky ließ nicht mit sich reden. Das geplante Event fällt ins Wasser. Die Bayern-Fans müssen nun einen anderen Ort finden, um den Champions-League-Knaller live zu sehen. Besonders bitter: In einem ähnlichen Fall zeigte sich Sky deutlich kooperativer.

Für ein Event in der Allianz Arena mit 400 geladenen Gästen hätte der Pay-TV-Sender offenbar eine Ausnahme gemacht. Demnach hätte Sky pro Person einen Betrag von 60 Euro verlangt. Auch deswegen forderte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zuletzt, dass er die Champions League wieder im Free-TV sehen will. Die Antwort von Sky-Manager Jacques Raynaud: „Sky das Ergebnis jetzt vorzuwerfen und die Voraussetzungen dafür selbst geschaffen zu haben, ist abwegig.“ Nach dem geplatzten Public Viewing bleibt das Verhältnis zwischen dem FC Bayern und dem Pay-TV-Sender weiter angespannt.