2019 M03 14 - 12:50 Uhr

FC Bayern enttäuscht im wichtigsten Spiel des Jahres

Dortmund raus, Schalke raus – und jetzt hat es auch den FC Bayern München erwischt. Im mit Spannung erwarteten Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool unterlag der Rekordmeister 1:3 (1:1). Die Champions League geht damit ohne deutsche Klubs in die entscheidende Phase.

Kovac: "Uns wurden unsere Grenzen aufgezeigt"

Mit leerem Blick starrten die Stars des FC Bayern auf den sattgrünen Rasen der Allianz Arena, einige sackten zu Boden, andere diskutierten - der Traum vom so sehnlichst erwarteten Champions-League-Titel ist für die Münchner früh geplatzt. Sadio Mane (26./84.) und Virgil van Dijk (69.) trafen für den FC Liverpool, dem FCB reichte ein Eigentor des Ex-Schalkers Joel Matip (39.) nicht.

Niko Kovac fand nach der Partie deutliche Worte. "Uns wurden heute unsere Grenzen aufgezeigt", gestand der Bayern-Coach und resümierte: "Der FC Liverpool war über zwei Spiele die stärkere Mannschaft." Sein Gegenüber Klopp genoss den Triumph, stürmte nach dem Schlusspfiff in den Liverpooler Fanblock und ließ sich mit seiner berühmten Jubel-Säge feiern.

Neuer und Rafinha mit Blackout

Nach dem 0:0 im Hinspiel begannen die Bayern nervös und ohne großes Selbstvertrauen. Liverpool übernahm dankend das Kommando und ging durch einen doppelten Blackout von Rafinha und Manuel Neuer in Führung. Der Brasilianer pennte bei einem einfachen langen Ball tief aus der Hälfte der Reds, ließ Mane in seinem Rücken ziehen. Parallel irrte Neuer in seinem 100. Champions-League-Spiel durch den Strafraum, Mane musste nur noch ins leere Tor einschieben (26.).

München wacht auf

TOR zum 1:1 Serge Gnabry FC Bayern München Torjubel Champions League CL Achtelfinale Rückspiel FC Bayern München FCB vs FC Liverpool 13.03.2018 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO FC Bayern München FC
Plötzlich lebt die Hoffnung: Serge Gnabry bereitet den Ausgleich vor
© imago images / Michael Weber, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Das Gegentor hatte für die Bayern aber auch sein Gutes: Sie erwachten aus ihrer Lethargie und drängten fortan auf den Ausgleich. Beim 1:1 setzte sich Serge Gnabry auf der rechten Seite stark durch, Matip verlängerte den Ball vor dem einschussbereiten Robert Lewandowski ins eigene Tor (39.).

Die Bayern schienen nun voll da, Uli Hoeneß legte auf der Bayern-Tribüne ein breites Lächeln auf und auch Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff, ausgestattet mit einem Bayern-Schal, grinste, während neben ihm Bundestrainer Joachim Löw regungslos blieb.

MUNICH, GERMANY - MARCH 13:  Germany head coach Joachim Loew and Germany manager Oliver Bierhoff look on during the UEFA Champions League Round of 16 Second Leg match between FC Bayern Muenchen and Liverpool at Allianz Arena on March 13, 2019 in Muni
Tribünengäste beim FC Bayern: Oliver Bierhoff und Joachim Löw
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, NLB

Den Bayern fehlt der Mut

München brauchte ein weiteres Tor, verlor in der Halbzeitpause aber den Mut. Stattdessen zeigte Liverpool nun wieder, wo es lang geht. Neuer wackelte bei einem Schuss von Mo Salah (50.) und war machtlos, als 85-Millionen-Verteidiger van Dijk eine Ecke von James Milner wuchtig in die Maschen köpfte (69.) und sich dabei gegen Mats Hummels und Javi Martinez durchsetzte.

imago
Die Entscheidung: van Dijk steigt höher als Hummels und Martinez und köpft ein
© Imago Sportfotodienst , imago

Zuletzt waren die Münchner vor acht Jahren schon im Achtelfinale der Königsklasse ausgeschieden.