Je ein positiver Fall in Madrid und Sevilla

Europapokal-Pläne bedroht? UEFA bleibt trotz Corona-Alarm cool

Real Sociedad v Sevilla FC  - La Liga
© Getty Images, Bongarts, MA / MA

30. Juli 2020 - 16:05 Uhr

Champions und Europa League werden noch ausgespielt

Real Madrid und der FC Sevilla haben jeweils einen Corona-Fall in ihren Reihen. Das wäre nicht weiter problematisch, würden beide Clubs nicht noch mitten in der Europapokal-Saison stecken. Laut dem europäischen Fußball-Verband UEFA sollen die Krankheitsfälle aber keine Auswirkungen auf die Spielpläne von Champions und Europa League haben.

Corona-Fälle: UEFA zeigt sich zuversichtlich

"Wir sind zuversichtlich, dass diese Fälle keine Auswirkungen auf die betreffenden Spiele haben werden", sagte ein UEFA-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP. "Die UEFA ist in Kontakt mit den beiden Klubs und beobachtet die Situationen sowie die Entscheidungen der kompetenten spanischen Behörden."

Finalrunde der Europa League in Deutschland: Großer Fußball-Eventsommer bei RTL.

Corona bei Real Madrid und FC Sevilla: Diese Spieler sind betroffen

Bei Rekordmeister Real ist Angreifer Mariano an Corona erkrankt. Bei Sevilla handelt es sich um Mittelfeldspieler Nemanja Gudelj (oben im Bild).

Madrid muss am 7. August im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim englischen Ex-Meister Manchester City (Hinspiel 1:2) antreten. Sevilla trifft einen Tag zuvor in der Europa League in Duisburg auf den AS Rom. Das Achtelfinal-Hinspiel war aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen und wird nicht nachgeholt.

Welche großen Namen in der Europa League noch dabei sind, lesen Sie hier.

RTL.de/dpa