2018 M12 6 - 20:11 Uhr

CDU-Bundesvize Thomas Strobl ruft seine Partei mit Blick auf die Nachfolge von Angela Merkel als CDU-Chefin zur Geschlossenheit auf. "Nach dem Freitag kommt der Samstag, und da müssen sich dann alle, egal für wen sie vor der Wahl waren, hinter der oder dem neuen Vorsitzenden versammeln", sagte Strobl, der auch Innenminister von Baden-Württemberg ist, der "Heilbronner Stimme" (Freitag).

Auf dem Parteitag an diesem Freitag in Hamburg geht die Ära von Angela Merkel als CDU-Chefin zu Ende. Als prominenteste Bewerber um die Nachfolge gelten Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Gesundheitsminister Jens Spahn.

"Die vergangenen Wochen, diese neue Lebendigkeit in der CDU haben unserer Partei sehr, sehr gut getan", sagte Strobl dem Blatt. "Ich glaube, das war sogar sehr stilbildend für die demokratische Kultur in unserem Land. Hamburg wird in die Geschichtsbücher eingehen - einen Wettstreit von mehreren Personen um den Parteivorsitz, das hat es ja seit mehr als 40 Jahren nicht gegeben."

Quelle: DPA