Carter und Rowdy verbindet dasselbe Schicksal - doch zusammen sind sie stark

24. März 2017 - 9:33 Uhr

Weiße Pigmentflecken zieren ihr Gesicht

Carter Blanchard, ein achtjähriger Junge aus Arkansas (USA) hat seinen Seelenverwandten gefunden: Es ist der schwarze Labrador Rowdy. Die beiden teilen dasselbe Schicksal, denn sie leiden beide an Vitiligo, einer sehr seltenen Hautkrankheit, die schuld an den weißen, pigemtfreien Hautflecken in ihren Gesichtern ist.

Über 3.000 Kilometer nahm Carter auf sich, um den Hund zu treffen

Auch wenn Carters weiße Flecken eigentlich ein echtes Markenzeichen und ungefährlich sind, hat der Achtjährige seit seiner Diagnose 2015 psychisch damit zu kämpfen. "Als die Diagnose kam, war Carter gerade in die Grundschule gekommen", erklärte seine Mutter Stephanie dem Online-Portal 'InsideEdition'. "Das war wirklich hart für ihn. Die Kinder waren nicht gemein, aber sie sagten, dass sie ihn beobachten und das belastete ihn." Eine zeitlang wollte er gar nicht zur Schule gehen, da er Angst hatte, ausgelacht und gemobbt zu werden.

Doch das alles änderte sich, als Carter und seine Mutter über 3.000 Kilometer auf die andere Seite der USA flogen, um Hund Rowdy in Oregon zu treffen. Was diese wunderbare Reise in Carters Leben noch alles bewirkt hat, erfahren Sie im Video!