Carmen Geiss‘ Töchter werden im Netz beschimpft – jetzt setzt sie ein "Kopfgeld" aus

18. September 2018 - 10:52 Uhr

Aus purer Verzweiflung

Sie hat die Nase endgültig voll! Carmen Geiss (53) will jetzt die Person finden, die ihre Töchter Shania (14) und Davina (15) schon seit Wochen ganz schlimm im Netz beschimpft. Darum hat sich die TV-Millionärin nun etwas überlegt: Sie setzt eine Art Kopfgeld aus.

"Damit das Netz wieder sauber wird"

Carmen Geiss ist öffentliche Kritik gewohnt und nimmt sie meist gelassen. Doch bei ihren Töchtern versteht sie keinen Spaß. Von einem User mit Fake-Profil bekommt die Millionärsgattin eine Nachricht, in der Shania und Davina übel beschimpft werden. "5.000 Euro für denjenigen, der ihn mir bringt! Bitte liebes Facebook, helft mir ihn zu finden, damit das Netz wieder sauber wird", ruft die Zweifach-Mama jetzt ihre Fans auf Facebook auf.

Die Geissens führen ein öffentliches Leben - im TV und auf Social Media. Die ganze Familie hat öffentliche Instagram-Profile - und dort kommt es auch oft zu Kritik, Beleidigungen und sogar Drohungen. Inzwischen sind auch die Töchter der 53-Jährigen zu Opfern im Netz geworden.

"Das sind normale Mädchen, die in eine höhere Schule gehen. Das hat diese Menschen nicht zu interessieren", so Carmen. "Das ist für mich richtig asozial."

Ob eine Kopfgeldjagd überhaupt legal ist und wie andere Promi-Töchter wie Cheyenne Ochsenknecht mit Anfeindungen im Netz umgehen, erfahren Sie im Video.