Ihre Kinder sollen lieber Social-Media-Stars werden

Zweifach-Mutter Carla Bellucci pfeift auf Homeschooling: „Bücher sind für Langweiler“

Carla Bellucci will lieber, dass Tochter Tanisha Social-Media-Star wird.
© Instagram/ Carla Bellucci

22. Mai 2020 - 20:08 Uhr

Instagram-Postings statt Schulaufgaben für ihre beiden Kinder

Das selbsternannte Instagram-Model Carla Bellucci setzt auch während des Corona-Lockdowns in Großbritannien klare Prioritäten: Vor 10 Uhr stehen sie und ihre beiden Kinder nicht auf. Danach verbringen sie ihre Zeit damit, Instagram-Posen zu üben, Fotos für die Social-Media-Kanäle zu schießen und Computer zu spielen, statt zu lernen. Auf Homeschooling hat die Zweifach-Mutter so gar keine Lust. Warum sollten ihre Kinder auch Bücher wälzen, wenn sie auch Reality-TV-Star oder Profi-Gamer werden können?

Carla Bellucci sieht es gar nicht ein, ihre Kinder zu unterrichten

In Großbritannien sind die Schulen wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen, Schüler sollen zu Hause unterrichtet werden. Carla Bellucci geht das mit Tochter Tanisha (15) und dem zwölfjährigen Jayden allerdings entspannt an: "Das einzige, was Tanisha seit dem Lockdown gelesen hat, sind Instagram-Updates und ihre einzige Matheaufgabe war das Nachrechnen, wie viele neue Instagram-Follower sie bekommen hat", erzählt Bellucci der britischen "Sun". "Sie hat kein Interesse an Schulaufgaben und ich werde sie nicht drängen."

Denn auf Homeschooling kann die Zweifach-Mutter gut verzichten - und hält es auch nicht für notwendig. Viel wichtiger sei es, TikTok und Instagram zu bespielen, um die Social-Media-Kanäle ihrer Kinder bekannter zu machen. Außerdem sollen Tanisha und Jayden ihr helfen, ihre eigene Influencer-Karriere voranzutreiben, indem sie Bilder von ihr machen.

Schon vergangenes Jahr sorgte Carla Bellucci für Aufsehen, als sie erzählte, dass sie bereits Geld für Schönheitsoperationen für Tochter Tanisha zurücklege. Weil diese nicht die Hellste sei, müsse sie gut aussehen, um etwas im Leben erreichen zu können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💖 #myway @jdofficial @nike @adidas @byigottheshot

Ein Beitrag geteilt von Carla Bellucci (@officialcarlabellucci) am

„Bücher sind für Langweiler“

Für die Zeit der Schulschließung haben ihre beiden Kinder zwar jede Menge Schulaufgaben bekommen, doch Carla Bellucci ist das egal: "Ich habe ihnen gesagt, dass sie sie in die Ecke legen sollen." Sie sehe es gar nicht ein, beim Homeschooling den Überblick behalten zu müssen. Während die Klassenkameraden von Tanisha und Jayden fleißig zu Hause lernen und ihre Eltern sich über die viele Schularbeit beklagen, macht die 38-Jährige ihren Standpunkt klar: "Wenn Lehrer keine Schulstunden über Zoom abhalten wollen, werde ich sie nicht ersetzen."

Viel wichtiger sei ja ohnehin das Selbstvertrauen, das ihre Kids durch TikTok, Youtube und Instagram schon erlangt hätten. Deshalb sollen sie sich auf diese Ziele konzentrieren - schließlich bringe eine Social-Media-Karriere auch viel mehr Geld ein! Bücher seien außerdem etwas "für Langweiler" - also sollen ihre Kinder lieber Social-Media-Stars werden.

Kinder wollen Reality-Star und Profi-Gamer werden

Deshalb will Carla Bellucci ihrer Tochter Tanisha in erster Linie beibringen, gut auszusehen. Mindestens zwei Stunden wenden die beiden täglich für Fotoshootings auf – und die Bilder macht Sohn Jayden, wenn er nicht gerade Computer spielt. Denn weil der Zwölfjährige Gaming-Profi werden will, darf er bis zu 18 Stunden täglich mit seinen Freunden zocken. 

Tanishas erklärtes Ziel sei es derweil, als Kandidatin bei "Love Island" dabei zu sein. Einen Schulabschluss brauche sie dafür schließlich nicht: "Ich will, dass sie berühmt wird und glaube, das ist der beste Weg, im Leben weiterzukommen", weiß Mutter Carla. Dass andere sie für eine schlechte Mutter halten, ist ihr dabei bewusst. Kümmern tut sie das aber nicht: "Die sind doch nur neidisch!"