20 Kinder im Kreis Lippe sexuell missbraucht

Campingplatz-Betreiber: "So was hätte ihm keiner zugetraut"

04. Dezember 2019 - 17:37 Uhr

Hauptverdächtiger Andreas V. (56) lebte 30 Jahre lang auf dem Campingplatz

Auf dem Campingplatz Eichwald im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen soll Haupttäter Andreas V. mehrere Kinder sexuell missbraucht haben. Der 56-Jährige wurde zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen festgenommen. Ihre Opfer waren zwischen 4 und 13 Jahren alt. RTL hat mit dem Campingplatz-Betreiber Frank Schäfsmeier gesprochen.

"Wir sind schockiert und können es nicht fassen"

Campingplatz-Betreiber Frank Schäfsmeier ist entsetzt über das, was gerade auf dem Campingplatz Eichwald in Lügde passiert. "Alle stehen wir da und sind schockiert und können es nicht fassen." Er hat im November vergangenen Jahres erfahren, dass einer seiner Dauer-Camper wegen Kindesmissbrauch festgenommen wurde.

Der 56-jährige Andreas V. ist seit Jahrzehnten Gast, so Schäfsmeier. "Solche Taten hätte ihm keiner zugetraut. Weder meine Familie, noch die anderen Gäste können sich das erklären, aber dennoch ist es passiert", sagt er im RTL-Interview. Schäfsmeier hofft nun auf Antworten der Polizei: "Ich weiß nicht, was uns da erwartet. Ich hoffe, dass er seine gerechte Strafe erhält und wir nicht allzu sehr darunter leiden müssen."

Polizei will am Mittwoch Einzelheiten bekanntgeben

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Detmold wollen am Mittwoch Einzelheiten zu dem Fall bekanntgeben. Bei der Einladung zur Pressekonferenz ist von einer "Vielzahl von Taten, bei denen Kinder schwer sexuell missbraucht wurden" die Rede. "Die Opfer waren zur Zeit der Tathandlungen im Alter von vier bis 13 Jahren", heißt es dort weiter.

Wie der "WDR" berichtet, soll auch die achtjährige Pflegetochter des alleinstehenden Dauercampers unter den Opfern sein. Die Mutter überließ ihm 2016 ihre Tochter, kurz darauf habe es Anzeigen gegeben, weil sexueller Missbrauch vermutet wurde. Ermittlungen der Polizei erhärteten diesen Verdacht aber nicht.

Jetzt wurde bekannt, dass die Polizei den Mann im November 2018 nach weiteren Hinweisen festnahm und seither gegen ihn ermittelt. Auch zwei weitere Verdächtige aus dem Kreis Lippe sollen verhaftet worden sein. Zudem werden die Ermittlungen auf das angrenzende Ausland ausgeweitet, weil auf dem Campingplatz auch Urlauber zum Beispiel aus den Niederlanden ihre Ferien verbringen.

mo