Caitlyn Jenner: Transsexualität machte sie zu 'schlechtem Elternteil'

Caitlyn Jenner
© BANG Showbiz

04. September 2020 - 10:00 Uhr

Caitlyn Jenner bereut, nicht mehr für ihre Kinder dagewesen zu sein.

Der Reality-Star wurde 1949 als Bruce Jenner geboren. Viele Jahre lange kämpfte er darum, seine Identität zu finden und versteckte, dass er sich innerlich wie eine Frau fühlte. "Ich kleidete mich als Transvestit und ging raus, aber ich redete nie mit irgendjemandem. Ich redete mit niemandem, machte nichts, ging nirgendwohin. Ich fuhr nur im Auto herum, wisst ihr?", verrät die 70-Jährige. "Ich wurde ziemlich gut darin, also wurde ich niemals erwischt."

Das habe zur Folge gehabt, dass sie nur wenig Zeit für ihre damaligen vier Kinder - Burt (41), Cassandra (40), Brandon (39) und Brody (37) - hatte. "In diesen Jahren war ich kein gutes Elternteil. Ich hatte vier Kinder. Ich war zu beschäftigt mit meinen eigenen Angelegenheiten und meiner eigenen Person. Ich bereue es sehr, dass ich nicht mehr für meine jungen Kinder dagewesen bin", gesteht sie im Gespräch mit dem 'Literally!'-Podcast.

Als der 'I Am Cait'-Star Kris Jenner kennenlernte, legte er seine Pläne zur Geschlechtsangleichung vorerst auf Eis. Aus der Ehe stammen die Töchter Kendall (24) und Kylie (23). Die letztendliche Trennung sei jedoch kein Resultat von Caitlyns Transsexualität gewesen. "Es gab so viele andere, größere Probleme. Obwohl meine Frustration mit mir selbst dazu führte, dass ich sie am Ende schroff behandelte", offenbart sie.

BANG Showbiz