RTL News>Sport>

BVB: USA-Trip startet mit Prestige-Dreier - aber ohne Andre Schürrle

BVB: USA-Trip startet mit Prestige-Dreier - aber ohne Andre Schürrle

Macht möglicherweise bald den Abflug aus Dortmund: Andre Schürrle
Borussia Dortmund und Andre Schürrle gehen wohl schon bald getrennte Wege
mb hak soe pil, dpa, Marius Becker

Andre Schürrle vor dem Absprung

Mit einem 1:0-Sieg im Testspiel gegen Manchester City hat Borussia Dortmund seine USA-Reise erfolgreich eröffnet. Dafür schließt sich womöglich die Tür für Andre Schürrle. Der teuerste (Fehl-)Einkauf der Borussen steht vor dem Absprung.

"Sondierungsgespräche mit konkretem Hintergrund"

"Andre Schürrle war nicht im Kader, da er aufgrund von Verhandlungen mit einem anderen Club freigestellt ist", twitterte der BVB nach dem Spiel gegen die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola in Chicago. Der Weltmeister von 2014 führe "Sondierungsgespräche mit konkretem Hintergrund", sagte Sportdirektor Michael Zorc laut der Funke Mediengruppe.

Schürrle war 2016 für 30 Millionen Euro aus Wolfsburg gekommen und ist damit schwarz-gelber Rekordeinkauf. Die Erwartungen an den Vorbereiter des goldenen Tores seines BVB-Kollegen Mario Götze im WM-Finale 2014 gegen Argentinien konnte der 27-Jährige jedoch nie erfüllen. In 33 Ligapartien für den BVB erzielte er drei Treffer.

Wie verschiedene Medien am Samstag übereinstimmend berichteten, hätten die BVB-Verantwortlichen die aktuelle Situation mit Schürrle offen besprochen. Dabei soll ihm klargemacht worden sein, dass der BVB auf Schürrles Position als Linksaußen viele Optionen habe. Als Kaufinteressent für ihn ist der Premier-League-Club Crystal Palace im Gespräch.

Sollte der BVB Schürrle in diesem Sommer transferieren, ist davon auszugehen, dass der Erlös für die Westfalen niedriger sein wird als die Kaufsumme von 30 Millionen Euro vor zwei Jahren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Dortmund dominiert ManCity

Dafür scheint sich Götze unter seinem neuen Trainer Lucien Favre pudelwohl zu fühlen. Vor knapp 35.000 Zuschauern im Soldier Field von Chicago verwandelte der 26-Jährige gegen ManCity in der 28. Minute einen Strafstoß (Foul an Christian Pulisic) für Schwarz-Gelb, das mit 10:5 Torschüssen und 52,5 Prozent gewonnenen Zweikämpfen das bessere Team war. "Es war ein guter Test. Wir haben einige gute Kombinationen gehabt und wir wagen es, nach vorne zu spielen", sagte Favre.

Beim 1:0 im Test gegen Austria Wien vor einer Woche hatte Favre Götze als Kapitän auflaufen lassen. Zuvor hatte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke seine Hoffnung geäußert, Götze werde unter Favre zurück zu alter Extraklasse finden. "Am Ende glaube ich, dass Favre jetzt versuchen wird, ihm massiv zu helfen", hatte Watzke der "Bild' gesagt.