BVB-Star ohne Fehl und Tadel

Corona-Regeln: Szeneclub erklärt Haaland-Rauswurf

Erling Haaland
© imago images/Moritz Müller, Moritz Mo¼ller via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. Juli 2020 - 16:05 Uhr

Erling Haalands Nachtclub-Rauswurf: Kein Streit - nix

Erstens ist es anders und zweitens als man denkt: Der Rauswurf von BVB-Star Erling Haaland aus einem norwegischen Nachtclub hat hohe Wellen geschlagen. Hat er sich daneben benommen? War er gar in einen handfesten Streit verwickelt? Weit gefehlt! Der Grund: die Corona-Sicherheitsregeln im Club.

Club-Sicherheitschef: „Erling war nicht betrunken"

Die Betreiber des Szenelokals hatten schlichtweg Angst, dass Fans den jungen Fußball-Star belagern könnten. Ohne Sicherheitsabstand versteht sich. "Aufgrund der aktuellen Bestimmungen zu Covid-19 waren sich die Mitarbeiter des Sicherheitspersonals der Menschenmenge um Erling Braut Haaland bewusst", sagte Christofer Næsheim von PSS Securitas, Sicherheitschef beim Club in Stavanger, der "Bild".

Und der Norwegen-Youngster benahm sich alles andere als daneben. "Erling war nicht betrunken, kooperativ und zeigte nach einem Gespräch im Freien vollstes Verständnis für die Situation. Ihnen war klar, dass die Fans nicht aufhören würden, sich um ihn zu drängen, nach Fotos zu fragen und sich mit ihm unterhalten zu wollen." Ein feiner Kerl also.