24. Mai 2019 - 16:07 Uhr

So nah dran wie nie zuvor

Manchester City hat es bereits vorgemacht, Borussia Dortmund wird nachziehen: Mit einer eigenen Amazon-Doku gewährt der BVB den Zuschauern künftig tiefe Einblicke in das Innenleben des Vize-Meisters. Ob in der Kabine, im Trainingszenturm oder im Mannschaftsbus - die Borussia wird hautnah begleitet. Und kassiert dafür ordentlich ab.

Der BVB kassiert 5 Millionen Euro

Es sind eindrucksvolle Szenen, die bei der Amazon-Prime-Doku "All or Nothing: Manchester City" zu sehen sind: Exklusive Kabineneinblicke bei den "Citizens" lassen die Zuschauer hinter die Kulissen blicken - sei es die Anspannung vor großen Spielen, der Frust nach Niederlagen oder Späße innerhalb des Star-Ensembles. Ein besonderes Schmankerl für Taktik-Liebhaber: Trainer Pep Guardiola bei seinen Kabinenansprachen.

Ähnlich eindrucksvolle Bilder gibt es bald auch von Borussia Dortmund. Als erster Bundesliga-Club wird der BVB filmisch von einem der ganz großen Streaming-Dienste begleitet. Wie die Bild berichtet, zahlt Amazon rund 5 Millionen Euro für die Serie, die in vier bis sechs Teilen zeitnah ausgestrahlt werden soll. Dem Bericht zufolge soll Manchester City für seine Doku damals etwa das Doppelte kassiert haben. Star Coach Pep Guardiola bekam sogar noch eine Millionen oben drauf.

Hautnahe Einblicke vom Saisonfinale

Die exklusiven Szenen von Borussia Dortmund sind offenbar bereits im Kasten und dazu auch noch hoch emotional. Denn Grimme-Preisträger Aljoscha Pause, der bereits die Doku "Being Mario Götze" für DAZN gedreht hat, begleitete die Borussen vom Winter-Trainingslager in Marbella - bis zum dramatischen Saisonfinale um die deutsche Meisterschaft mit dem FC Bayern. Nicht nur die BVB-Fans können sich auf die hautnahen Einblicke freuen.

Auch der Amazon-Konkurrent Netflix produzierte bereits erfolgreiche Fußball-Dokus über den FC Sunderland ("Sunderland 'til I Die") sowie über Italiens Rekordmeister Juventus Turin ("First Team: Juventus FC"). In den nächsten Tagen sollen die Dortmunder den Deal mit Amazon als fix vermelden.