Viele Opfer bei schwerem Busunfall am Hauptbahnhof Wiesbaden

Der Tote ist das Handball-Urgestein Horst Bundschuh

22. November 2019 - 19:54 Uhr

Toter ist der bekannte Handball-Funktionär Horst Bundschuh

Nach dem schweren Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof ist ein Mann an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Tote ist die Handball-Legende Horst Bundschuh. Das berichtet die Handballspielgemeinschaft (HSG) Breckenheim, Wallau und Massenheim. Die Trauer in der Region ist groß.

Bus rammte mehrere Fahrzeuge

Am Donnerstag hatte der 65 Jahre alte Fahrer eines Linienbusses aus zunächst ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit mehreren Fahrzeugen zusammengestoßen. Der Gelenkbus fuhr über eine Grünfläche, rammte einen weiteren Bus, vier Autos und ein Wartehäuschen. Es gab einen Toten und 23 Menschen wurden verletzt, einige davon schwer.

Psychologische Betreuung für Opfer

Bei einem Bus war der Tank aufgerissen. Es seien große Mengen Kraftstoff ausgetreten, die aufgefangen wurden. Rettungsdienst und Feuerwehr waren mit insgesamt knapp 30 Fahrzeugen und über 80 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen dauerten laut Polizei am Abend noch an. Ursache könne ein technischer Defekt, menschliches Versagen oder eine Kombination aus beidem sein, sagte ein Sprecher. Es gebe bei dem schwer verletzten Busfahrer keine Hinweise auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch, so die Polizei weiter.

Für die Leichtverletzten und weitere Beteiligte wurde eine psychosoziale Betreuung bereitgestellt.