Busunfall nahe Wiesbaden: 20 Verletzte bei Schulausflug

Weil ihr Bus in ein Stauende raste, wurden 20 Berufsschüler bei einem Ausflug verletzt.
Weil ihr Bus in ein Stauende raste, wurden 20 Berufsschüler bei einem Ausflug verletzt.
© REUTERS, RALPH ORLOWSKI

01. Oktober 2015 - 14:11 Uhr

Busfahrer raste in ein Stauende

Etwa 20 Menschen sind beim Unfall ihres Busses mit einem Lastwagen auf der Autobahn 3 bei Wiesbaden verletzt worden, einige von ihnen schwer. Es handelte sich um Auszubildende und ihre Lehrer einer Stuttgarter Berufsschule sowie den Busfahrer. Sie waren auf einem Ausflug.

Der 26 Jahre alte Fahrer und elf der Fahrgäste seien ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Wiesbadener Polizei mit. In Lebensgefahr schwebe niemand. Die anderen Insassen kamen leicht verletzt davon und wurden ambulant behandelt. Wie viele Menschen insgesamt in dem Bus saßen, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Nach ersten Ermittlungen war der Busfahrer aus zunächst unbekannten Gründen an einem Stauende zwischen Raunheim und dem Wiesbadener Kreuz auf den stehenden Laster aufgefahren. Der Schaden beträgt etwa 100.000 Euro. Der Verkehr staute sich nach dem Unfall auf einer Länge bis zu acht Kilometern. Während der Landung des Rettungshubschraubers war die Autobahn komplett gesperrt worden.