18. April 2019 - 14:27 Uhr

Im Video: So erlebte das deutsche Ehepaar das Unglück auf Madeira

Busunfall auf der portugiesischen Insel Madeira mit vielen deutschen Opfern: Brigitte und Heinz G. saßen in dem Bus, der die Urlaubergruppe aus dem Hotel Quinta Splendida in Caniço zu einem Abendessen in der Inselhauptstadt Funchal bringen sollte. Heinz berichtet, der Bus sei erst kurz zuvor losgefahren. "Nach ein paar Sekunden wurde er immer schneller und schneller", so der deutsche Urlauber. Was dann geschah, erklären Heinz und Brigitte im Video.

„Wir haben es geschafft, über die Glasscherben aus dem Bus zu klettern“

Der Bus nach dem Unglück auf Madeira in der Gemeinde Caniço mit vielen deutschen Opfern.
Der geborgene Bus nach dem Unglück auf Madeira
© dnoticias.pt

Am Unfallort schildern die 68-Jährige und der 70-Jährige den Schrecken auf Madeira. Sie hätten sich, wie es im Flugzeug für Notsituationen erklärt wird, hinter ihren Sitzen zusammengekauert. Angechnallt und ihre Köpfe schützend harrten die beiden im sich überschlagenden Bus aus, wie sie berichten. "Wir haben es geschafft, über die Glasscherben aus dem Bus zu klettern. Wir sind rausgekrabbelt", sagt Brigitte. Für den Unfall könne es nur eine Erklärung geben, ist Heinz sicher.

Das Bus-Unglück auf Madeira im Video

Das Ehepaar erlitt nur leichte Verletzungen. Sie seien sofort medizinisch betreut worden. Sie habe nur leichte Nackenprobleme, erklärt Brigitte. Ihr Mann Heinz habe sich eine Rippe gebrochen, wie im Krankenhaus festgestellt wurde.

Doch die beiden sind einfach nur froh, dass sie den Unfall gemeinsam überlebt haben. "Viele Menschen haben ihre Ehemänner oder ihre Ehefrau verloren. Manche wissen nicht, ob ihr Partner oder ihre Partnerin überlebt haben." In einer Pressekonferenz am Donnerstag verkündete eine Sprecherin, wie es den Verletzten geht, die dort versorgt werden. Vier Verunglückte liegen noch auf der Intensivstation.