Bus geht bei Klassenfahrt in Flammen auf

30. Juni 2014 - 18:00 Uhr

Dutzende Schüler sind mit dem Schrecken davongekommen: Vor den Toren Hamburgs ist bei einer Klassenfahrt ein Reisebus in Flammen aufgegangen. Schüler einer achten Klasse aus der Region Itzehoe konnten den Bus gerade noch rechtzeitig verlassen, bevor im Innenraum des Fahrzeugs Feuer ausbrach und der Bus ausbrannte.

Der Busfahrer hatte während der Fahrt auf der Autobahn 7 in der Nacht zum Montag einen verdächtigen Brandgeruch in der Nähe des Motorraums festgestellt und das Fahrzeug dann sofort auf eine Raststätte gesteuert, wie die Feuerwehr mitteilte. Ein Kind kam nach Angaben eines Polizeisprechers mit einem Schock in ein Krankenhaus. Außer diesem Schüler sei aber niemand zu Schaden gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr war der Bus mit 78 Kindern und sechs Betreuern auf Klassenfahrt nach England unterwegs gewesen. Das meiste Gepäck der Reisenden konnte gerettet werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Ursache des Brandes stand zunächst nicht fest.