Bunte Eier auf Genießbarkeit geprüft - Hälfte der Stichproben wiesen Mängel auf

© iStockphoto, Jelena Veskovic

26. März 2018 - 8:13 Uhr

Bunte Eier im Test

Ostern steht vor der Tür und damit beginnt auch wieder die Saison der quietschbunten Ostereier. Zwar stehen sie in vielen Supermärkten das ganze Jahr im Regal, aber besonders zur Osterzeit landen die bunten Eier bei uns im Warenkorb. Ein guter Zeitpunkt also, um sich mal anzuschauen, wie es so um die Qualität der bunten Eier steht.

Das hat sich das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) zur Aufgabe gemacht und bunte Ostereier auf ihre Genießbarkeit überprüft. Stichproben ergaben: Das Ergebnis ist eher durchwachsen, die Hälfte der Eier wiesen Mängel auf. Wir verraten, woran sie erkennen, ob die bunten Eier noch genießbar sind.

Laves: 17 von 34 Proben waren okay

Über 1.000 Eier wurden insgesamt untersucht: 38 buntgefärbte Hühnereierproben sind von den Lebensmittelüberwachungsbehörden eingesandt worden, die jeweils aus 30 Eiern bestanden. 34 sind bereits unter die Lupe genommen worden und auf die Genusstauglichkeit der Eier mittels Aussehen, Geruch, Geschmack, Kennzeichnung und Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) geprüft. Das Ergebnis ist ernüchternd: Nur die Hälfte der 34 Proben waren in Ordnung, bei 17 Proben waren einzelne Eier am Ende des angegebenen MHDs verdorben. Dies hat sich vor allem im Geruch gezeigt.

Weil bunte Eier verarbeitet werden, dürfen diese länger verkauft werden als frische Eier. Frische Eier dürfen maximal bis 21 Tage nach dem Legen verkauft werden und sind mit einem MHD von 28 Tagen nach dem Legedatum versehen. Ostereier haben im Gegensatz zu frischen Eiern kein festgelegtes Mindesthaltbarkeitsdatum.

Eier noch genießbar? Daran erkennen Sie es!

  • Eier mit defekter Schale: Keime können durch Löcher oder Risse in die Schale kommen und das Ei befallen
  • Eier riechen nach Schwefel: Wenn die Eier einen schwefeligen Geruch angenommen haben, ist das ein Hinweis darauf, dass die Eier zu faulen beginnen
  • Generell schlechter Geruch: Wenn die Eier modrig riechen, könnte Schimmelbefall dahinter stecken
  • Eier riechen nach Hefe: Sollten die Eier einen hefeähnlichen Geruch haben, gären sie möglicherweise schon

Was ist, wenn das Ei blauen Dotter enthält?

Keine Sorge, wenn der Dotter blau-grünlich verfärbt ist: Wenn Eier zu lange gekocht werden, kommt es zu einer chemischen Reaktion. Das Eisen im Dotter reagiert mit den Schwefelverbindungen aus dem Eiklar, es entsteht Eisensulfid. Das ist für die Färbung verantwortlich. Der Geschmack wird dadurch allerdings nicht beeinträchtigt.

Wenn Sie Ostereier lieber selber bemalen, als die bunten zu kaufen, haben wir im Video ein paar schöne Inspirationen für Sie zusammengefasst.