Bundeswehr rekrutierte tausende Minderjährige

25. Januar 2014 - 12:12 Uhr

Die Bundeswehr hat in den vergangenen drei Jahren mehr als 3.000 minderjährige Soldaten rekrutiert. Allein im Jahr 2013 seien 1.032 17-Jährige eingestellt worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. In der großen Koalition bahnt sich darüber Streit an: Die SPD fordert den Verzicht auf die Rekrutierung Minderjähriger.

Kritik an der Praxis wies der Ministeriums-Sprecher zurück: "Sie werden an der Waffe ausgebildet, aber nicht an der Waffe eingesetzt." Nach Angaben des Verteidigungsministeriums können Soldaten erst als Volljährige ihren Dienst ohne Einschränkungen versehen. An Auslandseinsätzen nähmen Jugendliche nicht teil. Zudem würden sie nur mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten eingestellt.