RTL News>News>

Bundeswehr-Laptop mit vertraulichen Daten auf Ebay verkauft

Mit vertraulichen Dokumenten

Bundeswehr-Laptop auf Ebay für 90 Euro verkauft

4,9 Kilogramm schwerer Roda-Laptop der Bundeswehr.
Ein 4,9 Kilogramm schwerer Roda-Laptop der Bundeswehr.
G Data

Bundeswehr verkauft Laptop mit vertraulichen Daten

3, 2, 1 – meins! Und plötzlich gehörte ein ehemaliger Bundeswehr-Laptop mit vertraulichen Daten einem Ebay-Nutzer. Für 90 Euro bekam er einen alten Laptop inklusive einer Anleitung für ein Raketenabwehrsystem.

Wie man das Flugabwehrsystem Ozelot im Notfall zerstört

IT-Experten fanden auf dem Laptop unter anderem eine Anleitung, wie man das Flugabwehrsystem Ozelot im Notfall zerstört. Das berichtet „Spiegel online“. Sowohl die Dokumentation als auch eine Software zum Bestellen von Ersatzteilen sollen demnach Sicherheitsforscher der Bochumer Firma G Data auf dem alten Bundeswehr-Laptop entdeckt haben. Das Betriebssystem Windows 2000 sei ohne Abfrage von Zugangsdaten hochgefahren. Mit dem Nutzernamen „Guest“ und dem Passwort „guest“ verschafften sich die Experten ganz einfach Zugriff und fanden die Systemdokumentation des Leichten Flugabwehrsystems (LeFlaSys) Ozelot, einem kleinen Panzer mit Raketenabwehrsystem, der noch heute im Einsatz ist. In der Anleitung wird erklärt: „Fahrzeug mit vorhandenem Sprengmittel sprengen“ oder „Kraftstoffleitungen im Triebwerksraum zerstören und austretenden Treibstoff entzünden“.

Fehler bei Verwertung des verkauften Rechners

 Bundeswehr-Laptop
Das Betriebssystem auf dem alten Bundeswehr-Laptop ist Windows 2000, das ohne eine Abfrage von Zugangsdaten hochfährt.
G Data

Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums sagte „Spiegel online“, dass „bei der Verwertung des angesprochenen Rechners ein Fehler passiert ist“. Der Fehler bringe aber kein großes Problem mit sich: „Auf den Rechnern sind keine Informationen enthalten, durch die ein Dritter kritische Erkenntnisse gewinnen könnte. Dies gilt auch für die Anleitung für das Unbrauchbarmachen des Systems“. Seit 2019 sei vorgeschrieben, dass vor einem Verkauf von IT-Geräten sämliche nicht flüchtige Datenträger ausgebaut und vernichtet werden müssen.

Dieser Fehler bei der Verwertung ist kein Einzelfall: Auch im vergangenen Juni hatte ein oberbayerischer Förster einen Laptop mitsamt der eingestuften Bedienungsanleitung für den Raketenwerfer "Mars" ersteigert.