Bundeswehr: Elf Corona-Einsätze in Thüringen

Bundeswehrsoldaten in Schutzanzügen und mit Mundschutz gehen über ein Gelände. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

21. Juli 2020 - 16:34 Uhr

Die Bundeswehr hat in Thüringen ihre vorerst letzte Hilfeleistung während der Corona-Pandemie beendet. Bis Ende vergangener Woche waren Soldaten im Landkreis Sonneberg bei der Dokumentation von Infektionsketten und bei der Einhaltung der Hygienevorschriften behilflich. Wie das Landeskommando am Dienstag weiter mitteilte, absolvierte die Bundeswehr bei der Aktion "Helfende Hände" insgesamt elf Corona-Einsätze in Thüringen.

In Gera etwa führten Bundeswehrkräfte mit Unterstützung von Reservisten Abstriche durch und lieferten die Proben zur Untersuchung auf das Coronavirus ins Labor. In den Gesundheitsämtern verfolgten Bundeswehrangehörige Infektionsketten und berieten telefonisch Menschen in Quarantäne. Auch in Greiz half die Bundeswehr während der Krise. Die Kreise Greiz und Sonneberg waren Corona-Hotspots in Thüringen.

Quelle: DPA