Bundeswehr am Wahltag in Kundus angegriffen

12. Februar 2016 - 3:04 Uhr

Am Tag der Parlamentswahl in Afghanistan ist die Bundeswehr in Kundus erneut angegriffen geworden. Wie das Verteidigungsministerium medlet, wurden deutsche Soldaten rund elf Kilometer nordwestlich des Feldlagers beschossen. Die Truppen hätten das Feuer erwidert. Soldaten seien nicht zu Schaden gekommen.

Außerdem seien im Bereich des Feldlagers sieben Raketen eingeschlagen. Das Camp selber sei nicht getroffen worden. Eine Rakete sei in der Nähe des Flughafens Kundus detoniert. Bei keinem der Einschläge seien Soldaten verwundet worden.