Bundestrainer Joachim Löw startet Feinschliff mit dem endgültigen WM-Kader

Bundestrainer Joachim Löw bereitet sein Team in Eppan auf die WM vor. Foto: Christian Charisius
Bundestrainer Joachim Löw bereitet sein Team in Eppan auf die WM vor. Foto: Christian Charisius
© deutsche presse agentur

11. Juni 2018 - 11:42 Uhr

Arbeiten am Feinschliff

Nach der Streichung von Leroy Sané, Bernd Leno, Nils Petersen und Jonathan Tah aus dem endgültigen Kader startet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Trainingslager in Südtirol mit dem Feinschliff für die WM.

Boateng feiert Einstand

"Jetzt geht es Richtung Russland und Mexiko", kündigte Joachim Löw in Eppan an. "Wir müssen in einigen Bereichen intensiv arbeiten", sagte der Bundestrainer.

Der Tag begann auf der Trainingsanlage mit der Aufstellung der 23 WM-Akteure zum offiziellen Mannschaftsfoto. Im Abschluss wurde in der Sportzone Rungg trainiert. Erstmals nach seiner vor sechs Wochen im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid erlittenen Muskelblessur dabei war auch der Münchner Innenverteidiger Jerome Boateng. Mesut Özil vom FC Arsenal absolvierte ein individuelles Übungsprogramm im Fitnesszelt.

Auch Kroos steigt ein

Soccer Football - FIFA World Cup - Germany Squad Official Team Photo - Eppan, Italy - June 5, 2018   The Germany squad pose for a team photo   REUTERS/Lisi Niesner
Da ist das Ding: Das offizielle Mannschaftsfoto zur WM
© REUTERS, LISI NIESNER, tj

Auch der erst am Wochenende angereiste Champions-League-Sieger Toni Kroos ist in die Vorbereitung eingestiegen. Nahziel ist das letzte Testspiel vor dem WM-Start am kommenden Freitag in Leverkusen gegen Saudi-Arabien. Nach inzwischen fünf Länderspielen ohne Sieg soll es vor der Abreise nach Russland (12. Juni) wieder ein Erfolgserlebnis für das deutsche Team geben. "Wir müssen uns steigern, definitiv", sagte Weltmeister Sami Khedira: "Die Trainingssteuerung wird so angelegt, dass wir Freitag spritziger sind."

Richtig ernst wird es aber erst am 17. Juni in Moskau. "Bis zum Spiel gegen Mexiko werden wir in einem sehr gutem Zustand sein", erklärte Löw. Weitere Gruppengegner sind Schweden und Südkorea.

Quelle: DPA/RTL.de