Bundesstraße 49 soll bei Wetzlar durch Tunnel geführt werden

Tarek al Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), Wirtschaftsminister, lächelt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
Tarek al Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), Wirtschaftsminister, lächelt. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
© deutsche presse agentur

25. November 2021 - 14:00 Uhr

Wiesbaden/Dillenburg (dpa/lhe) - Die vielbefahrene Bundesstraße 49 soll bei Wetzlar streckenweise unter die Erde verlegt werden. Das Bundesverkehrsministerium habe einem entsprechenden Vorschlag des Landes zugestimmt, teilte das hessische Verkehrsministerium in Wiesbaden am Donnerstag mit.

Demnach soll im Stadtteil Dalheim ein Tunnel gebaut werden, um die Menschen dort vor dem Verkehrslärm zu schützen. "Das ist eine wirklich gute Nachricht für Wetzlar", sagte Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. Die landeseigene Straßenbaugesellschaft Hessen Mobil werde nun in die "konkrete Entwurfsplanung einsteigen".

Erst am Dienstag hatte der Landesbetrieb mitgeteilt, dass die baufällige Taubensteinbrücke der B49 bei Wetzlar bis mindestens zum Frühjahr für Lastwagen gesperrt bleibt. Die entlang der Lahn führende Strecke verbindet die aus dem Siegerland kommende Autobahn 45 bei Limburg mit der A3 und gilt damit als eine der wichtigsten Verkehrsadern in Mittelhessen.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-140634/2

Quelle: DPA