Bundesregierung erschüttert über Gewaltverbrechen von Hanau

Ein Polizeibeamter steht nach der tödlichen Schießerei in der Nähe eines der Tatorte auf der Straße. Foto: Boris Roessler/dpa
© deutsche presse agentur

20. Februar 2020 - 7:50 Uhr

Die Bundesregierung hat bestürzt auf das schwere Gewaltverbrechen in Hanau mit bislang elf Toten reagiert. "Die Gedanken sind heute morgen bei den Menschen in #Hanau, in deren Mitte ein entsetzliches Verbrechen begangen wurde", schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstagmorgen auf Twitter. "Tiefe Anteilnahme gilt den betroffenen Familien, die um ihre Toten trauern", fügte er hinzu. Seibert äußerte die Hoffnung, dass die Verletzten bald wieder gesund werden.

Im hessischen Hanau wurden neun Menschen an zwei verschiedenen Orten erschossen. Stunden nach dem Verbrechen entdeckte die Polizei in der Nacht zum Donnerstag die Leiche des mutmaßlichen Todesschützen in seiner Wohnung. Dort fanden Spezialkräfte auch noch eine weitere tote Person. Die genauen Hintergründe für die außergewöhnliche Gewalttat sind bislang unklar.

Quelle: DPA