Bundesrat stimmt zu: Hartz IV-Sätze steigen

Ein alleinstehender Erwachsener bekommt künftig 446 Euro im Monat - 14 Euro mehr als bisher.
© imago images/Steinach, Sascha Steinach, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. November 2020 - 10:17 Uhr

14 Euro mehr als bisher

Hartz-IV-Empfänger bekommen ab Januar etwas mehr Geld. Der Bundesrat stimmte am Freitag einer Erhöhung der Regelsätze zu. Ein alleinstehender Erwachsener bekommt künftig 446 Euro im Monat - 14 Euro mehr als bisher.

401 Euro statt bisher 389 Euro

  • Wer mit einem anderen bedürftigen Erwachsenen wie dem Ehepartner in einer Wohnung lebt, bekommt künftig 401 Euro statt bisher 389 Euro.
  • Der Satz für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren steigt um 45 Euro auf 373 Euro, der für Kinder bis fünf Jahre um 33 auf dann 283 Euro.
  • Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren ist mit monatlich 309 Euro ein Plus von einem Euro vorgesehen. Der Bundestag hatte der Erhöhung der Regelsätze bereits zugestimmt.

Mehr Kindergeld ab 2021

Der Bundesrat hat außerdem der Erhöhung des Kindergeldes zugestimmt. Die Details dazu fassen wir hier zusammen.

Noch mehr Politik-News in unserer Videoplaylist

​Spannende Hintergrund-Reportagen zu gesellschaftspolitischen Themen wie Gesundheit, Schule oder natürlich auch zu aktuellen Corona-Maßnahmen, sowie interessante Interviews mit Politikern – das alles finden Sie in unserer Video-Playlist.

Politiker-Interviews im "Frühstart"

In der Interview-Reihe "Frühstart" treffen wir täglich spannende Gesprächspartner aus der Politik. In unserer Videoplaylist können Sie sich die Video-Interviews ansehen.