Bundespräsident Wulff zeichnet 'starke Schulen' aus

Bundespräsident Christian Wulff (CDU) gratuliert den Siegern des Wettbewerbs 'starke Schule'.
Bundespräsident Christian Wulff (CDU) gratuliert den Siegern des Wettbewerbs 'starke Schule'.
© dpa, Soeren Stache

04. September 2015 - 11:46 Uhr

Bildung: Starke Schulen ausgezeichnet

Bundespräsident Christian Wulff hat elf Schulen ausgezeichnet, die ihre Schüler vorbildlich zur Ausbildungsreife führen. Der erste Preis in dem mit 220.000 Euro dotierten Wettbewerb 'Starke Schule' ging an die Hakemicke-Ganztags-Hauptschule in Olpe (Nordrhein-Westfalen), der zweite an eine Grund- und Werkrealschule in Backnang (Baden-Württemberg). Auf den dritten Platz kam eine 'Realschule plus' in Ransbach-Baumbach (Rheinland-Pfalz), teilte die Hertie-Stiftung am Mittwoch mit.

Wulff sagte, die Gesellschaft brauche "starke Schulen, die miteinander und voneinander lernen". Laut dem Bildungsbericht von Bund und Ländern hat bundesweit mehr als jeder zweite Hauptschüler Probleme, unmittelbar nach seinem Schulabschluss eine Lehrstelle zu finden.

Individuelle Förderung ist in Sachen Bildung Trumpf

Häufig müssen längere Nachqualifizierungskurse besucht werden. Bei den Siegerschulen des Wettbewerbs sei dies hingen nur bei knapp jedem fünften Schüler der Fall, sagte der Vorstandsvorsitzende der Hertie-Stiftung, Michael Endres.

Über 600 Schulen hatten sich für die Auszeichnungen beworben. Nach Angaben der Jury hatten "jene Schulen die Nase vorn, die ihre Schüler individuell fördern, neben fachlichen auch soziale Kompetenzen vermitteln und eine frühzeitige Berufsorientierung anbieten, spätestens ab Klasse 7".

Wie auch Sie eine gute Schule für Ihr Kind finden, das erfahren Sie in dem nebenstehenden Link.