Bundespräsident: "Wir gedenken der Verstorbenen"

Steinmeier richtet Gedenkfeier für Corona-Opfer aus: "Trauer verbindet uns"

Frank-Walter Steinmeier bei der Zentralen Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie
Frank-Walter Steinmeier bei der Zentralen Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie
© imago images/Future Image, Frederic Kern via www.imago-images.de, www.imago-images.de

18. April 2021 - 14:32 Uhr

Bundesrepublik Deutschland gedenkt der Corona-Opfer

Gut ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie hat Deutschland in einer zentralen Veranstaltung der Verstorbenen gedacht und den Angehörigen Mitgefühl ausgesprochen. Bei der von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgerichtete Gedenkfeier, sagte er: Die Pandemie habe tiefe Wunden gerissen. 80.000 Menschen seien allein in Deutschland gestorben, weltweit mehr als drei Millionen. "Die Trauer verbindet uns über Grenzen hinweg."

Steinmeier: "Die Pandemie lehrt uns Demut"

Hinter den Zahlen stünden viele Schicksale, die oft unsichtbar geblieben seien. "Auch in dieser Stunde ringen Menschen auf den Intensivstationen mit dem Tod." Rituale der Trauer könnten Menschen Halt geben, in der Pandemie sei dies aber nicht oder nur eingeschränkt möglich gewesen. Alle Angehörigen sollten wissen, dass sie mit ihrer Trauer und ihrem Leid nicht allein seien.

In der Pandemie müsse die Gesellschaft inne- und zusammenhalten, auch wenn viele Bürger müde seien. "Sie ist immer noch nicht vorbei." Die Politik habe viele schwierige Entscheidungen treffen müssen. Schuldzuweisungen würden nicht helfen. "Wir haben nicht alles im Griff, schon gar nicht den Tod", so Steinmeier. "Die Pandemie lehrt uns Demut."

Video aus ökumenischem Gottesdienst: Corona-Betroffener beschreibt Leidensweg

An der Gedenkfeier im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt werden neben dem Bundespräsidenten fünf Hinterbliebene und die Spitzen der fünf Verfassungsorgane teilnehmen. Neben dem Bundespräsidenten sind dies: Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), Bundesratspräsident Reiner Haseloff (CDU), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Stephan Harbarth.

Vor dem Gedenken fand in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ein ökumenischer Gottesdienst statt, an dem die Spitzen des Staates ebenfalls teilnehmen. Gehalten wird er vom Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und vom Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing.

Quelle: DPA/ RTL.de

Auch interessant