Bundespolizei reagiert mit Chatbot auf Corona-Anfragewelle

Eine Frau tippt auf einem Smartphone. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

30. März 2020 - 18:00 Uhr

Die Bundespolizei hat ihren ersten sogenannten Chatbot gestartet. Er soll das bisherige Informationsangebot ergänzen, weil wegen der Corona-Lage aktuell besonders viele Bürgeranfragen eingingen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Chatbots sind technische Dialogsysteme, die Anfragen automatisiert und ohne menschliches Zutun beantworten.

Komplexere Fragen werde auch weiterhin durch Mitarbeiter der Telefon-Hotline oder schriftlich beantwortet. Über den Chatbot können aktuelle Nachrichten abonniert werden. Um ihn nutzen zu können, ist die Installation der Messenger-App "Telegram" erforderlich. Unter dem Stichwort "Bundespolizei" oder mit dem Botnamen "bpol_bot" kann der Chatbot abonniert werden.

Quelle: DPA