Unentschieden gegen Heidenheim reicht

Bundesliga-Relegation: Werder Bremen schafft Klassenerhalt

Werder Bremen
© picture alliance

07. Juli 2020 - 8:47 Uhr

Unentschieden reicht Bremen

Werder Bremen hat es geschafft: Die Mannschaft von Coach Kohfeldt bleibt in der Bundesliga. Ein 2:2 (1:0) im Relegationsrückspiel beim 1. FC Heidenheim hat Werder den Klassenerhalt gesichert. Obwohl Heidenheim nach dem torlosen Hinspiel kein Relegationsspiel verloren hat, reichte es durch die Auswärtstorregel nicht zum Aufstieg.

Frühe Werder-Führung durch Heidenheimer Eigentor

Die Bremer gingen mit Volldampf in die Partie, wollten früh das so wichtige erste Tor erzielen. Mit Erfolg: Nach drei Minuten klingelte es im Kasten von Heidenheim-Keeper Müller. Eggestein bediente Sargent am Sechzehner – als der Stürmer abziehen wollte, versuchte Heidenheims Theuerkauf zu klären und schob das Leder unglücklich ins eigene Tor.

Werder nach dem Traumstart wie befreit, machte in der ersten Hälfte das Spiel. Heidenheim wirkte ideenlos und fand nur schwer in die Partie. Nach einer knappen halben Stunde die erste gute Aktion des FCH: Schnatterer legte für Kleindienst am Fünfer auf – der verpasste das Leder jedoch knapp (27. Minute). Die Gastgeber jetzt mutiger, offensiver, doch zwingende Aktionen blieben weiterhin aus. Mit einer knappen Bremer Führung ging es in die Pause.

Rund 50 Heidenheimer Fans mogeln sich ins Stadion

Nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten Chancen dann den Heidenheimern: Der eingewechselte Schimmer zog nach einer Ecke wuchtig ab, der Ball flog knapp über's Tor (47. Minute). Der ebenfalls eingewechselte Otto dann knapp zwei Minuten später mit der nächsten Groß-Chance: Einen starken Kopfball schob er knapp am Pfosten vorbei. Der Zweitligist wirkte wie ausgewechselt, spielte offensiver – wodurch aber immer wieder gefährlich viel Platz für die Bremer entstand. Dem Bundesligisten fehlte jedoch die Durchschlagskraft zur Vorentscheidung. 

Video: Enttäuschung, aber auch Stolz bei Heidenheimer Fans

Später Heidenheimer Ausgleich reicht nicht mehr

Große Aufregung dann in der 63. Minute – aber nicht auf, sondern neben dem Platz: Rund 50 Fans verschafften sich auf unbekannten Wegen Zutritt ins Stadion und sorgten für Heidenheimer Unterstützung. Nach wenigen Minuten kehrte wieder Ruhe ein, die Fans verließen den Block nach Aufforderung der Sicherheitskräfte.

Auch ins Spiel kam ab der 60. Minute immer mehr Ruhe – auf beiden Seiten nur noch wenige Chancen. Heidenheim bemüht, aber ohne wirkliche Spielidee. Wie aus dem Nichts dann in der Schlussphase der Ausgleich: Heidenheims Kleindienst brachte in der 85. Minute doch noch einmal Spannung ins Spiel! Ein Latten-Abpraller von Mohr landete vor seinen Füßen, der Heidenheimer Stürmer musste nur noch einnetzen. Heidenheim jetzt wieder hellwach, witterte doch noch eine Chance auf die Sensation. Doch Werder wollte sich den Klassenerhalt nicht nehmen lassen, sorgte in der Nachspielzeit für die vermeintliche Entscheidung: Augustinsson netzte zum 2:1 ein (94. Minute). Doch das sollte noch nicht der Schlusspunkt der Partie sein: In der 96. Minute Elfmeter für Heidenheim: Kleindienst verwandelte – doch das 2:2 reichte den Heidenheimern wegen der Auswärtstorregel nicht. Bremen bleibt erstklassig!