Nach Blitzstart in Hoffenheim

Mainz schießt sich aus den Abstiegsrängen

21.03.2021, xmeix, 1.Fussball Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05, emspor. v.l.n.r, das 1:2 fuer Mainz dur
21.03.2021, xmeix, 1.Fussball Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05, emspor. v.l.n.r, das 1:2 fuer Mainz dur
© imago images/Jan Huebner, Jan Huebner/Meiser via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. März 2021 - 17:43 Uhr

Mainzer Auswärtserfolg im Kraichgau

Mainz ist raus – nicht aus dem Abstiegskampf, vorerst aber aus dem dunkelsten Tabellenkeller. Mit einem 2:1-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim verließ der FSV erstmals seit November die Abstiegsplätze der Fußball-Bundesliga.

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Glatzel (1.), 1:1 Bebou (39.), 1:2 Kohr (41.)

Mainz erwischt Blitzstart

Das Team von Trainer Bo Svensson startete auch im Kraichgau engagiert und energisch. Nach nur 28 Sekunden klingelte es schon im Kasten der Gastgeber: Robert Glatzel störte Bayern-Leihgabe Chris Richards energisch und nutzte die erste Chance zur Führung. Direkt im Anschluss hätte Glatzel (3.) gleich erhöhen können, doch Keeper Oliver Baumann verhinderte das frühe 0:2.

Die Hoffenheimer lieferten einen laschen Auftritt. Von Vize-Weltmeister Andrej Kramaric war wenig zu sehen, gestandene Profis wie Kevin Vogt oder Sebastian Rudy leisteten sich dicker Patzer in der eigenen Hälfte. Sie durften sich bei Baumann bedanken, dass er gegen Jonathan Burkardt (18.) mit einer starken Fußabwehr ein weiteres Gegentor verhinderte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hoffenheim fast durchgehend harmlos

Umso überraschender schaffte die Elf von Sebastian Hoeneß den Ausgleich, auch an diesem Tor war Richards beteiligt: Der 20-Jährige spielte von links einen starken Ball in die Schnittstelle auf Bebou, der Mainzer Abwehr einmal entwischte und einnetzte. Doch die TSG-Freude währte nur kurz. Noch vor der Pause köpfte Dominik Kohr nach einer einstudierten Eckball-Variante vollkommen freistehend zur erneuten Führung ein.

Auch nach dem Wechsel war nicht zu erkennen, wer der Abstiegskandidat und wer der Europa-League-Teilnehmer ist. Mainz verteidigte die Führung mit großem Einsatz und taktischer Finesse. Hoffenheims Attacken waren fast durchgehend harmlos, die für ein Remis nötige Schlussoffensive blieb aus.

RTL.de/dpa