Standesgemäßer Sieg gegen Königsblau

FC Bayern siegt auf Schalke und baut Tabellenführung aus

25. Januar 2021 - 13:00 Uhr

Schalker Wunder bleibt aus

Angst zeigten sie keine gegen den Spitzenreiter der Bundesliga. Und doch gelang dem Tabellenletzten kein Wunder am Sonntagnachmittag. Der FC Schalke verlor das Heimspiel gegen den FC Bayern ohne Hoffnungsträger Klaas-Jan Huntelaar mit 0:4 (0:1). Auch wenn das Ergebnis etwas anderes sagt: So wirklich leicht taten sich die Münchner gegen mutige Schalker nicht. Effektivität bleibt für die Bayern weiter ein Fremdwort.

FC Schalke – FC Bayern München 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Müller (33.), 0:2 Lewandowski (54.), 0:3 Müller (88.), 0:4 Alaba (90.)

Von Beginn an war Feuer drin in Gelsenkirchen. Beinahe hätte es schon in der siebten Minute geklingelt. Robert Lewandowski kam völlig frei aus fünf Metern zum Köpfen – der Ball landete aber über dem Kasten. Doch statt eines Münchner Chancen-Bollwerks in der Folge gab es Überraschungen auf der anderen Seite: Schalke hatte sofort eine Antwort parat, auch Suat Serdar versuchte es per Kopf aus kurzer Distanz und setzte den Ball knapp rechts vorbei. Dass es nach elf Minuten nicht 1:0 für die Hausherren stand, verhinderte auch Manuel Neuer. Mit schneller Reaktion parierte er einen Kopfball von Mark Uth. Von Angst vor dem Tabellenführer war bei den Schalkern nichts zu sehen.

Auch Ralf Fährmann hatte seine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Bei einem cleveren Lewandowski-Freistoß war Schalkes Keeper zur Stelle und bekam auch beim Nachschussversuch von Serge Gnabry seine Beine dazwischen. Bei einem Distanzschuss von Joshua Kimmich war es erneut Fährmann, der rettete. Die Null stand. Zumindest bis zur 33. Minute. Eine Flanke von rechts durch Kimmich fand Thomas Müller, der per Kopf zum 1:0 einnetzte.

Schalker Defensive bricht kurz vor Ende auseinander

Die Bayern spielten zeitweise schluderig, verloren einfache Bälle im Mittelfeld. Hansi Flicks Blick von der Seitenlinie aus zeigte wenig Begeisterung. So war der Bayern-Coach sicher auch wenig erfreut, als er Schalkes Chance zum Ausgleich nach einer Ecke zu Beginn der zweiten Hälfte sah. Denn: Alphonso Davies schaute beim Kopfball von Matija Nastasic nur mit großen Augen zu. Hingucken war kurz danach bloß beim 2:0 angesagt: Kimmich schickte den langen Ball von der Mittellinie auf den polnischen Stürmer-Star. Lewandowski setzte sich gegen drei durch, fand die Lücke und traf – wieder einmal. Traumhaft.

Ein Hingucker vor der Partie war ganz klar Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge mit seiner Corona-Maske.

Flick brachte mit Kingsley Coman, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting neue Offensiv-Power, wollte die Führung weiter ausbauen. Eine Bayern-Gala wurde es dennoch nicht. Trotz der zwei Gegentreffer gaben sich die Schalker nicht auf, spielten auf den Anschluss. Ihr bester Mann am Sonntag war aber klar Fährmann, der einen größeren Rückstand zu verhindern wusste. In der Schlussphase brach aber der Schalker Widerstand – Müller erzielte nach einer Kimmich-Ecke das 0:3, Alaba setzte mit dem 0:4 aus der Distanz per Flatter-Schuss den Schlusspunkt.

Die Bayern gehen nach dem ersten Spieltag der Rückrunde und der Steilvorlage der Konkurrenz mit sieben Punkten Vorsprung auf RB Leipzig und zehn Punkten vor Bayer Leverkusen in die neue Woche. Kommenden Samstag wartet die TSG Hoffenheim in der Allianz Arena.

Alle Ergebnisse des Spieltags und die aktuelle Tabelle im Überblick