Bundesliga: FC Bayern ohne Fehl & Tadel - Bayer Leverkusen am Boden

Die Bayer-Spieler verlassen nach der zweiten Saison-Niederlage wie geprügelte Hunde den Platz
Die Bayer-Spieler verlassen nach der zweiten Saison-Niederlage wie geprügelte Hunde den Platz
© Bongarts/Getty Images, Bongarts

01. September 2018 - 20:36 Uhr

Wolfsburg mit starkem Start

Der FC Bayern hat am zweiten Spieltag seine Pflicht mit einem 3:0-Sieg beim VfB Stuttgart erfüllt und verdrängte den VfL Wolfsburg, der mit seinem zweiten Saisonsieg (3:1 bei Bayer Leverkusen) vorübergehend die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen hatte, von der Spitze. 

Einen Last-Second-Sieg feierte Werder Bremen beim 2:1 bei Eintracht Frankfurt. 1899 Hoffenheim rang den SC Freiburg mit 2:1 nieder. Un der FC Augsburg trennte sich mit 1:1 von Borussia Mönchengladbach. Mit demselben Ergebnis gingen Nürnberg und Mainz auseinander. Am Freitagabend hatte Hannover 96 dem BVB ein 0:0 abgetrotzt.

VfB Stuttgart - FC Bayern 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Goretzka (37.), 0:2 Lewandowski (62.), 0:3 Müller (76.)

Der VfB Stuttgart agierte mutig, forsch, angriffswillig, eine starke Anfangsphase. Und die Bayern? Eiskalt. Müller spielte quer zu Goretzka, der erstmals in der Startelf der Münchner stand, und der Nationalspieler zirkelte den Ball aus 16 m ins Eck. Eine verdiente Gäste-Führung zur Pause.

Nach dem Pausentee erhöhte der FCB die Schlagzahl, Chancen waren die logische Konsequenz. Alaba (49.) packte aus 30 m den linken Hammer aus - Innenpfosten. Wenige Minuten später machte es Lewandowski mit der linken Klebe besser. Stuttgart gab nach dem 0:2 den Widerstand auf, Bayern ließ Ball und Gegner laufen. Mit seinem zweiten Saisontreffer setzte Müller den Schlusspunkt unter eine letztlich einseitige Partie.

Frankfurt - Bremen 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Osako (22.) , 1:1 Haller  (54./FE), 1:2 Rashica (90.+6)

Rot: Willems (FRA/32./Tätlichkeit)

Bei seinem Startelf-Debüt, nur wenige Stunden nach seinem Wechsel von der Seine zurück an den Main, erlebte Trapp einen gebrauchten Tag. Kruses halbherzigen Kopfball (16.) konnte der Keeper noch entschärfen, ehe Osako zur Werder-Führung einschob. Die Videoassistenz hatte die ursprüngliche Abseits-Entscheidung zurecht aufgehoben.

In Hälfte 2 wurde es turbulent: Zunächst musste Pavlenka verletzt raus - nach einem Foul von Augustinsson an Gacinovic ging der Werder-Keeper k.o. Der erst 18 Jahre alte Ersatz-Schnapper Plogmann war bei seiner ersten Aktion beim Elfer gegen Haller machtlos. In der Nachspielzeit zirkelte Joker Rashica einen Freistoß in den Giebel und ließ Trapp alt aussehen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Leverkusen - Wolfsburg 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Bailey (24.), 1:1 Gerhardt (36.), 1:2 Weghorst (55.), 1:3 Steffen  (63.)       

Den besseren Start erwischten die Hausherren. Bailey belohnte den Anfangsdruck mit einem schönen Treffer aus 16 m. Dann brachte Bayer-Keeper Özcan die Gäste ins Spiel: Einen Schuss von Gerhardt aus spitzem Winkel lenkte er mit der rechten Flosse ins eigene Gehäuse.

In Halbzeit 2 präsentierten sich die Wölfe gnadenlos effizient. Weghorst mit seinem ersten Bundesligator sowie kurz darauf Steffen bescherten dem VfL einen perfekten Saisonstart - und Bayer das Gegenteil.                

Hoffenheim - Freiburg 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Heintz (36.), 1:1 Szalai (50.), 2:1 Szalai (63.), 3:1 Kramaric (90.+4)

1899 direkt im Vorwärtsgang - Zuber in die Gasse, Bittencourt vollendete, doch Schiri Hartmann erkannte den Treffer nach Videobeweis (Abseits) ab. Hoffenheim blieb überlegen, doch es trafen die Gäste. Akpoguma konnte den Ball nach einem Freistoß nicht klären - Heintz sagte Danke.

Die Hausherren suchten auch nach der Pause ihr Heil in der Offensive. Nach einem Bock von Höler glich Szalai aus. Die Hausherren spielten fortan voll auf Sieg. Nach einem Schulz-
Pass war abermals Szalai zur Stelle. Es war bereits das dritte Saisontor für den ungarischen Stürmer.

Augsburg - M'gladbach 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Gregoritsch (12.), 1:1 Plea (68.)

Die Hausherren erwischten den besseren Start. Max flankte aus dem Halbfeld in den Gästestrafraum, Jantschke segelte am Ball vorbei, und Gregoritsch nagelte die Kugel ins Eck.
Augsburg verwaltete die Führung, Gladbach fehlten die zündende Ideen.

Ein Standard brachte den Ausgleich: Strobl verlängerte nach einer Ecke auf den zweiten Pfosten und niemand fühlte sich für den eingewechselten Plea zuständig. In der Folge verflachte das Spiel, beide Mannschaften begnügten sich mit einem Punkt. 

Nürnberg - Mainz 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Mateta (26.) , 1:1 Ishak (48.) 

Fußballerisch war auf beiden Seiten viel Luft nach oben. "Stets bemüht", so würde man das Spiel der Gastgeber betiteln. Nürnberg versuchte viel, doch besonders im Spiel nach vorne gelang wenig. Mainz agierte geradliniger. Mateta wuchtete die Kugel per Kopf aus 13 m ins Netz.

Nach der Pause die Erlösung für den Club: Nach einer Ecke von Valentini hämmerte Ishak den Ball in die Maschen. Mit dem Ausgleich wollte Nürnberg mehr, drängte auf den Sieg, doch es fehlte die Effektivität. 

2. Bundesliga-Spieltag: Alle Ergebnisse und die aktuelle Tabelle gibt es hier