18. Mai 2019 - 11:55 Uhr

Sebastian Tews: Mein Saisonfinale aus der schwarz-gelben Feder

Als BVB-Fan verfolgte ich die Bundesliga in den letzten Jahren eher mit Frust statt Lust. Schuld war die Dauer-Dominanz der Bayern, die nicht mal einen Hauch von Spannung aufkommen ließ. Stattdessen war gähnende Langeweile angesagt. 2014 feierte der Branchenprimus die Meisterschaft sogar schon im März - ein Herzschlag-Finale sieht wahrlich anders aus. Umso mehr freue ich mich, dass die Schale dieses Jahr erst am letzten Spieltag vergeben wird. Und auch wenn eigentlich alles dagegen spricht, sagt mir mein Bauchgefühl: Der BVB macht's.

Ich glaube an die Eintracht

Warum ich an die neunte Meisterschaft von Borussia Dortmund glaube? Weil es Fußball-Wunder immer wieder gibt. Und gerade in den letzten Tagen gab es sie ziemlich häufig. In der letzten Woche fegte der FC Liverpool den großen FC Barcelona mit 4:0 Platz, zog nach einem 0:3 im Hinspiel doch noch ins Champions League-Finale ein. Nur einen Tag später gab es das nächste Fußball- Wunder. Im zweiten Champions League-Halbfinale schaffte Tottenham in buchstäblich allerletzter Minute den Sieg. Gerade der BVB zählt zu den größten Wunder-Machern im deutschen Fußball. Malaga 2013. Die Meisterschaft 2011. Oder aber auch der Champions League-Sieg 1997 gegen ein bockstarkes und hochfavorisiertes Juventus Turin fallen mir spontan ein.

Ich glaube aber auch an die Frankfurter Eintracht. Die Truppe von Adi Hütter hat den Bayern im Pokal Finale 2018 schon einmal eine schmerzhafte Niederlage zugefügt. Das wird man in München mit Sicherheit nicht vergessen haben. Und in dieser Saison war die Eintracht DIE Überraschung in der Europa League, scheiterte erst im Halbfinale unglücklich an Chelsea London. Warum sollte Frankfurt nicht auch überraschend in München siegen?! Zumal die Eintracht einen Sieg dringend braucht, um sich für die Champions League zu qualifizieren.

Nur Bayern hat was zu verlieren

Der BVB wiederum hat am Samstag nichts mehr zu verlieren. Fast alle Fußball-Experten gehen davon aus, dass Bayern die zwei Punkte Vorsprung ins Ziel rettet. Aber: In der Rolle des Jägers schien sich die Mannschaft von Lucien Favre bisher immer wohler zu fühlen. Und vielleicht zeigen die Bayern ja nochmal Nerven und leisten sich einen Ausrutscher. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass die Bayern beim Schlusslicht in Nürnberg nur Unentschieden spielen.

Also BVB: Auf zum nächsten Fußball-Wunder, holt euch die Schale. Das wäre einfach WUNDERvoll!!!

Wer nicht an ein BVB-Wunder glaubt, findet hier Bestätigung.