Nach Aus auf Schalke

Wagner übernimmt "volle Verantwortung"

MUNICH, GERMANY - SEPTEMBER 18: David Wagner, head coach of  Schalke looks on after the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and FC Schalke 04 at Allianz Arena on September 18, 2020 in Munich, Germany. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/
FC Bayern Muenchen v FC Schalke 04 - Bundesliga
AH / AH, Bongarts/Getty Images, Bongarts

Wagner gelang die Trendwende nicht

David Wagner hat sich für die negative Entwicklung bei Schalke 04 entschuldigt. „Wir hatten überaus erfolgreiche erste sieben Monate. Leider ist es mir danach nicht gelungen, die Negativserie zu stoppen und die Trendwende einzuleiten. Dafür trage ich die volle Verantwortung“, teilte der 48- Jährige über den FC Schalke mit. Ab Dienstag übernimmt zunächst ein Interims-Duo die Mannschaft.

Überraschende Gratis-Lösung? Was für Neururer auf Schalke spricht

Ralf Rangnick steht nicht für Trainerjob zur Verfügung

Danke ans Team

Wagner war am Sonntag nach saisonübergreifend 18 sieglosen Bundesligaspielen beurlaubt worden. Im Jahr 2020 ist Schalke der erfolgloseste Club der Bundesliga. „Ich wünsche dem Club, unseren Fans und den Verantwortlichen alles Gute für die Zukunft“, sagte Wagner, der sich ausdrücklich bei Mannschaft und Staff bedankte, „mit denen ich bis zum letzten Tag vertrauensvoll zusammengearbeitet habe“.

Freund: Strukturelles Problem auf Schalke

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Duo als Interimslösung

Die erste Einheit der Woche am Dienstag in der Vorbereitung auf das Spiel am Samstag gegen RB Leipzig sollen nach "dpa"-Informationen die Athletiktrainer Werner Leuthard und Quirin Löppert leiten. Wie lange das Duo die Mannschaft betreut, ist offen.

Sportvorstand Jochen Schneider will eine schnelle Regelung der Nachfolge und am liebsten bereits vor dem kommenden Bundesliga-Spieltag einen neuen Trainer präsentieren. Ob der FC Schalke gegen RB Leipzig am 3. Oktober von den Interimstrainern betreut wird, hängt davon ab, ob der "Wunschkandidat“ kurzfristig verfügbar ist oder nicht.

RTL.de/dpa